MIT DER KAMERA DURCH TRIER

NICHT SCHÖNER geworden ist das Eckgelände Wechselstraße/Gervasiusstraße durch den Abriss des Eckhauses aus den 1920er-Jahren. Das Haus, das einst auf der Liste des Landesdenkmalschutzes stand, wurde im Februar auf Stadtratsbeschluss abgerissen, um Platz für einen großen Parkplatz zu machen.

Seitdem wuchert die übrig gebliebene Betonplatte mit Gräsern und Büschen zu, Bauzäune und Absperrbänder verstärken den Hinterhofcharakter. Dabei sollte durch den Abriss das häufig als Schmuddelecke bezeichnete Gelände zwischen Tufa und Bischöflichen Weingütern eine Aufwertung erfahren. "Der Parkplatz wird im Herbst gebaut", informiert Triers Baudezernent Peter Dietze. Damit nicht noch mehr Verkehr in das Quartier gelockt wird, sollen ausschließlich bewirtschaftete Dauerparkplätze für Anwohner entstehen. (woc)/Foto: Christiane Wolff