Mit Elektrorädern auf den Spuren von Balduin

Mit Elektrorädern auf den Spuren von Balduin

Eine der ganz großen historischen Figuren Triers steht Pate für eine weitere touristische Attraktion: Den Spuren des Erzbischofs Balduin (1285-1354) folgt ein neuer Fern-Radweg, der insbesondere für Fahrer von Elektrorädern attraktiv ist. Denn die "Balduins-Tour" lockt Radler hinauf ins Mittelgebirge, um ihnen die sehenswertesten Hinterlassenschaften des legendären Erzbischofs von Trier nahezubringen.

Von Balduins Geburtsort Luxemburg über den Hunsrück, mit den Ruinen Baldenau und Balduinseck, zur Kurfürstlichen Burg zu Boppard und jenseits des Rheins bis nach Balduinstein an der Lahn reicht die Strecke. Sie wurde auf Initiative der Energieagentur Rheinland-Pfalz vom Landesbetrieb Mobilität entwickelt. Auf dem Internetportal <%LINK auto="true" href="http://www.radwanderland.de" class="more" text="www.radwanderland.de"%> wird sie als Themenroute ausgewiesen. Mit elektrischer Unterstützung lässt sich die rund 300 Kilometer lange Balduins-Tour auch von weniger trainierten Radlern bewältigen. Der Energieversorger RWE stellt die Räder zur Verfügung. Ein Team des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs ist am Balduinsbrunnen aufgebrochen, um den rheinland-pfälzischen Teil der Strecke erstmals offiziell abzufahren - und zwar während der Aktionswoche der Energieagentur Rheinland-Pfalz "Ein Land voller Energie". (red)/Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz