Mit elf Jahren ein Star

Sie ist elf Jahre alt und erfolgreiche Komponistin: Die Triererin Lilias Luz Baumhögger hat es bei einem bundesweiten Musikwettbewerb unter die letzten zehn von mehr als 2000 Kandidaten geschafft. Dennoch führt sie ein ganz normales Leben.

Trier. Lilias Luz Baumhögger lebt mit ihrem Vater in einem gemütlichen Haus mit wunderschönem Garten. Ihre beiden Katzenbabys Bella und Chrissie machen jeden Winkel unsicher, in einem Gehege sitzt Lilias halb erblindetes Kaninchen. Sie verbringt viel Zeit mit ihren Tieren, obwohl sie, seit sie drei Jahre alt war, jeden Tag am Klavier übt. Dort entstand auch die Melodie zu ihrem Song "Fill my life", mit dem die Schülerin es beim Musikwettbewerb "Dein Song" von ZDF und Kinderkanal unter die letzten zehn von mehr als 2000 Kandidaten geschafft hat.

Eltern mischen sich wenig ein



Der Text hat eine andere Geschichte: Lilias langweilte sich in der Schule und nutzte die Zeit zum Schreiben. Im Text geht es darum, dass ihre Klassenkameraden schlafen und sie nach einer Möglichkeit sucht, ihre Zeit sinnvoll zu nutzen.

Ihre Eltern haben nur ein paar Tipps gegeben, Vater Jürgen zu Rhythmik und Melodie, Mutter Fiona zum Text. "Das waren aber wirklich Kleinigkeiten. Viel haben wir uns nicht eingemischt", betont Jürgen Baumhögger. In der Sendung ist Lilias mit Abstand die Jüngste. Trotzdem versteht sie sich mit allen gut und freut sich auf das Trainingscamp auf Ibiza, in das sie in ein paar Tagen fährt. Dann entscheidet sich auch, welche acht Teilnehmer ins Finale einziehen, ein Musikvideo drehen und einen prominenten Paten bekommen. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Stanfour, Monrose und Nina Hagen.

In zwei Wochen weiß Lilias Bescheid, ob sie ins Finale einziehen wird. Im April strahlen Kinderkanal und ZDF die Sendung dann aus. Für Lilias ist das alles sehr aufregend: "Wir haben sogar für das Betreten des Gebäudes Regieanweisungen bekommen", erzählt sie. Ihre Chancen schätzt die Elfjährige realistisch ein: "Jetzt, wo ich meine Konkurrenten kenne, denke ich eher nicht, dass ich gewinne. Ich finde es einfach toll, dass ich dabei bin! "Anfangs war sie vor den Auftritten immer sehr aufgeregt. Lachend erzählt sie, sie habe zitternd am Klavier gesessen. Inzwischen hat sich das gelegt. Schon seit langem verarbeitet Lilias ihre Gefühle in Songs. "Immer, wenn ich bedrückt bin oder es mir sehr gutgeht, schreibe ich ein Lied", erklärt sie. Auch in Zukunft möchte sie Musik machen - ob sie den Wettbewerb nun gewinnt oder nicht. Von dem Rummel um sie herum will sich Lilias nicht beeindrucken lassen. So hat sie sich geweigert, für den Pressetermin ihr Zimmer aufzuräumen. Lachend sagt sie: "Diese ganzen Papierstapel sind mein Markenzeichen!"