Mit kurzem Draht

TRIER. (r.n.) Der Vorsitzende der City-Initiative Trier, Georg Kern, ist vom Deutschen Journalistenverband (DJV) in der Region Trier mit der Auszeichnung "Der kurze Draht" geehrt worden.

Zum zweiten Mal hat die Journalistengewerkschaft eine Persönlichkeit aus dem nichtjournalistischen Bereich ausgezeichnet, die sich durch eine besonders gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hervorgetan hat. Nachdem im November 2000 der "Kurze Draht" an den Intendanten der Moselfestwochen, Hermann Lewen, gegangen war, zeichnete DJV-Bezirksvorsitzender Rolf Lorig am Samstag den Mitbegründer und Vorsitzenden der City-Initiative Trier, Georg Kern, aus. Den passenden Rahmen für die Preisverleihung bildete die Kulturveranstaltung "Jazz am Dom". Zahlreiche Journalisten aus der Region und auch der DJV-Landesvorsitzende Uli Remmel verfolgten gespannt die Laudatio von Alt-Preisträger Lewen auf seinen Nachfolger, die nach seinen Worten "nicht zu reißerisch" ausfallen sollte. Lewen: "Georg Kern scheut sich nicht, seine Kommentare auch zu unangenehmen Themen abzugeben und dabei klar Position zu beziehen. Und so wundert es nicht, dass er eben dadurch selbst schon so manche Kontroverse provoziert und in Gang gebracht hat." Der so Gelobte freute sich über die Auszeichnung und versprach dem Motto treu zu bleiben, das ihm sein Vorgänger zuschrieb: "Wo Kern drunter steht, ist auch eine kernige Aussage drin!"