1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mit Video- und Bodycams: Sicherheitskonzept zum Trierer Altstadtfest

Sicherheit & Ordnung : Mit Video- und Bodycams

Beim Sicherheitskonzept zum Altstadtfest spielt Technik eine wichtige Rolle.

Um größtmögliche Sicherheit beim Altstadtfest zu gewährleisten, hat die Polizei in Zusammenarbeit mit der Stadt und anderen Sicherheitsverantwortlichen eine Konzeption aufgestellt, in der  Technik eine große Rolle spielt.

Uniformierte und zivile Streifen der Polizei, Zufahrtssperren und Videoüberwachung sollen die Sicherheit der Besucher gewährleisten. An den drei Festtagen werden bis zu 100 000 Besucher auf der Festmeile erwartet, die sich von der Porta Nigra über Hauptmarkt, Domfreihof und einige Nebenstraßen bis zum Viehmarkt erstreckt. Zudem findet  am Sonntag der Stadtlauf statt. Mit technischen Sperren aus Betonteilen, mobilen Durchfahrtssperren und Fahrzeugen der Stadt soll die unkontrollierte Zufahrt in den Veranstaltungsbereich verhindert werden. An bestimmten Durchfahrtsstellen wird gewährleistet, dass berechtigte Fahrzeuge passieren dürfen.

Polizeibeamte in zivil und Uniform sind auf der Festmeile als Streifen unterwegs und nehmen dabei gezielt Jugendschutzkontrollen vor. Ein Teil der uniformierten Polizisten ist mit Bodycams ausgestattet. Flankiert und ergänzt werden die polizeilichen Sicherheitsmaßnahmen durch den Einsatz von Kräften des kommunalen Vollzugsdienstes und eines privaten Sicherheitsunternehmens. Die Stadt will zudem ein unappetitliches Problem bekämpfen: Massenhaftes Wildpinkeln wie 2018 zum Beispiel an der Antoniuskirche soll unterbunden werden.

Wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzepts ist die Videoüberwachung bestimmter Veranstaltungsbereiche. Auf dem Porta-Nigra-Platz, dem Hauptmarkt, dem Domfreihof und dem Viehmarkt werden stationäre Kameras aufgebaut. Sie dienen zum einen dazu, rechtzeitig Gefahrensituationen zu erkennen, um Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Zudem können die Videoaufzeichnungen auch als Beweismittel beim Verdacht auf Straftaten herangezogen werden. Dabei findet keine flächendeckende Rund-um-die-Uhr-Überwachung statt. Sie richtet sich vielmehr unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit am tatsächlichen Einsatzbedarf und letztlich am Besucheraufkommen und -verhalten aus. Hinweisschilder an den Eingängen der entsprechenden Bereiche informieren die Festgäste über die Zeiten der Videographie.

Die genauen Bereiche und weitere Hinweise sowie ein Informationsblatt zum Landesdatenschutzgesetz finden sich auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Trier unter https://s.rlp.de/Yoz

Hinweise zu Sperrungen und Umleitungen wegen des Trierer Stadtlaufs am Sonntag gibt es auf der Internetseite der Stadt Trier unter https://s.rlp.de/YZJQN