Mitreißendes Konzert

TRIER. (red) Ein ungewöhnlich lebendiges Konzert, das tosenden Applaus erhielt, gaben die Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums unter der musikalischen Leitung von Isabella Cosacchi und Bernd Nink in der Mehrzweckhalle.

Als Conferencier führte Wolfgang Jöricke unterhaltsam durch den Abend und gab dem Konzert eine besonders charmante persönliche Note. Mit Schwung und Präzision eröffnete der Chor der 6. und 7. Klassen mir dem Chorlied "Höchste Eisenbahn" den bunten Reigen. Mit dem Titel "Mein kleiner grüner Kaktus" der Comedian Harmonists überraschte und begeisterte das Männerquartett Stefan Häfele, Thomas Lenninger, Magnus Roth und Marius Rusch. Der Schulchor mit mehr als 50 Sängern, begleitet von Daniel Scharfenberger und Filip Paluchowski am Klavier, wagte sich an Carl Orffs Carmina Burana und überzeugte durch Klangreinheit und höchste rhythmische Präzision. Im folgenden Auszug aus Edvard Griegs "Peer Gynt" ließ das Orchester II das gebannte Publikum dann in Harmonien baden. Mit dem "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns gelang dem Orchester I eine weitere Steigerung. Mit herausragender Präzision und hoher Musikalität brillierten die Geschwister Ye-Young und Ye-Hyun Hwang mit den Solo-Parts an zwei Klavieren. Dank der ausdrucksstark von Marcus Fischer vorgetragenen Loriot-Kommentare zu den einzelnen Szenen wurde die Vielfalt der Musik Saint-Saëns mit ihrem hintergründigen Humor besonders deutlich. Stehender Applaus war der Dank des Publikums. Schwungvoll und mit brausendem Applaus belohnt schloss die Jazz-Band das ungewöhnlich qualitätsvolle Konzert ab.