Mittelaltermarkt Saarburg: Wenn Fackeln und Kinderaugen leuchten

Mittelaltermarkt : Fackeln lassen Augen leuchten

Ein Mittelaltermarkt ist das jüngste Angebot der Saarburger Kulturgießerei.

Immer wieder zaubern Anette Barth und ihr Team von der Kulturgießerei neue Ideen aus dem Hut, um ihr einzigartiges Kleinod – die ehemalige Glockengießerei im Staden am Saarufer – zu bespielen und dem Publikum neue Erlebniswelten zu erschließen. Am vergangenen Wochenende gab es zum ersten Mal einen mittelalterlichen Handwerkermarkt mit allem Drum und Dran zu bestaunen: Die hauseigenen Brennöfen erhitzen Bronze, und ein eigens gebauter sogenannter Rennofen zeigt die Verarbeitung vom Erz zum Eisen. Darüber hinaus präsentieren sich noch andere traditionelle Handwerkskünstler wie Scherenschleifer, Bildhauer oder Schmiede. Es wird gefilzt, Wolle gefärbt, geflochten und getöpfert. Die Besucher machen regen Gebrauch von den Angeboten, viele Produkte stehen auch zum Verkauf. Mitmachen ist  angesagt, manch einer versucht sich am Flechten eines Korbs oder an der Töpferscheibe. Ganz offensichtlich gibt es einen Trend zur Rückbesinnung auf alte Traditionen und zum Selbermachen. Aber eben nicht als Tutorial auf Youtube oder zur Präsentation auf Instagram, sondern ganz handfest und analog. Das Geschehen wird von Live-Künstlern umrahmt, Les Bateleurs de Sire Jean warten mit einer spektakulären Feuershow auf, schon am Samstagnachmittag hatten sie in Saarburgs Straßen Kostproben ihrer Jonglage und Feuerspuckerei gegeben. Dazu spielen, ebenfalls aus Frankreich angereist, die Gaukler von Rhésus Positif ihre mittelalterliche Musik auf Dudelsack, Laute, Trommel und Flöte. Da leuchten nicht nur die Fackeln, sondern auch die Augen der Kinder und Erwachsenen, es wird getanzt und mitgeklatscht. All das passt ganz formidabel in die morbide Kulisse der alten Glockengießerei, es mutet ein wenig wie ein fantastischer Fantasy-Film an. Am Sonntag gibt es nochmal mittelalterliche Musik mit Shakro und als der Regen nachlässt flanieren noch viele Besucher durch die Kulturgießerei und genießen Kuchen oder einen Teller Suppe. Insgesamt hätten sich die Veranstalter etwas mehr Betrieb gewünscht, es ist jedoch die erste Veranstaltung dieser Art hier, und das Angebot veranlasst zu den schönsten Hoffnungen für die Zukunft.

Das Töpferhandwerk interessiert viele Besucher des Mittelaltermarktes in der Saarburger Kulturgießerei. Foto: Dirk Tenbrock
Spektakuläre Feuershow am Samstagabend mit Les Bateleurs de Sire Jean und mittelalterlicher Musik von Rhésus Positif aus Frankreich. Foto: Dirk Tenbrock

Einen Bericht über den Mittelaltermarkt Mercatus Phantasticus im Messepark Trier gibt es auf Seite 12.