Mittelaltertage in Trier: Ritter, Gaukler und Spielleute zu Gast

Mittelaltertage in Trier: Ritter, Gaukler und Spielleute zu Gast

Der Palastgarten wird am Wochenende zum Mittelalterdorf. Eine Trierer Brauerei hat dabei ein besonderes Angebot.

Die Mittelaltertage im Trierer Palastgarten sollen durch ein großes Unterhaltungsprogramm und zahlreiche authentische Speisen und Getränke auch bei der vierten Auflage am 29. und 30. Juli Tausende Besucher locken. Das kreative Team hinter dem Spektakel, das vom Trierischen Volksfreund präsentiert wird, sind Markus Sollner und Sasha Kropp, die Geschäftsführer der Trierer Agentur TriEvent. "Die Idee, ein solches Fest zu planen, kam uns eher zufällig. Wir wurden durch einen Bekannten inspiriert", erinnert sich Sollner. Mit der Zeit sind beide in ihre Rolle hineingewachsen und bezeichnen sich nun selbst als begeisterte Besucher von Mittelaltertagen.

Die Arbeit, die in die Zusammenstellung des Events fließt, ist enorm. Nachdem die Mittelaltertage vorbei sind, beginnt bereits die Planung und Recherche für das nächste Jahr. Bei der letztendlichen Umsetzung unterstützt die beiden dann ein großes Helferteam.

Neben festen, bewährten Bestandteilen im umfangreichen Programm wie etwa der Falknerei Maus oder dem Kinderriesenrad gibt es dieses Jahr auch viele neue Programmpunkte. Dazu gehören zum Beispiel eine Gruppe aus dem Fernen Osten, das "Samurai Lager Wgonishikawa" und der indische Magier Shri Magada.

Beim Essen und Trinken gibt es eine Besonderheit für Trier: Das eigens von der Petrusbräu-Brauerei gebraute "Brinne und Dinster"-Bier. Es wird nach mittelalterlichem Rezept gebraut und ist ein naturtrübes, unfiltriertes Bier.
Besonders stolz ist Markus Sollner auf das kostenlose Kinderanimationsprogramm "Die drei Kronen", das in Zusammenarbeit mit Studenten der Universität Trier organisiert wird. Es soll die Verantstaltung für Familien mit Kindern zusätzlich attraktiv machen. Zu den angebotenen Aktionen gehören unter anderem Tauziehen, Schatzsuche oder Hüpfsackrennen. Das "Smallland Mittelalter", wie das Kinderprogramm heißt, wird aus Sicht der Veranstalter noch nicht genügend genutzt. Sie hoffen, dass sich das in diesem Jahr ändert.

Die Mittelaltertage laden aber nicht nur Kinder, sondern alle Besucher zum Mitmachen ein. Wer "gewandet" ist, also entsprechend gekleidet, kommt zu einem Preis von sechs Euro vergünstigt aufs Gelände. Außerdem gibt es zahlreiche Workshops, deren Teilnehmer mit den Künstlern interagieren und von ihnen lernen können.

Eine weitere Besonderheit an den Mittelaltertagen in Trier ist der Standort im Palastgarten. "Einerseits ist man mitten in der Stadt, aber trotzdem merkt man davon nichts", erklärt Markus Sollner. Für Besucher ist das praktisch, für Künstler und die Produktion kann dies aber auch zu einem Problem werden, beispielsweise wegen mangelnder Parkflächen direkt vor Ort. Damit scheint das Team um Sollner aber gut umzugehen. So gab es in den vergangenen Jahren viele positive Rückmeldungen, berichtet Sollner: "Sowohl die Künstler und Akteure, als auch die Besucher fühlen sich bei den Mittelaltertagen wohl." Eine Belohnung für ihn ist, nach so viel Planung, zu sehen, wie ein "kleines Mittelalter-Dorf" entsteht - bei hoffentlich gutem Wetter am Wochenende.Extra: SO LANGE IST DAS MITTELALTER ZU GAST IN TRIER

Das Spektakel beginnt an beiden Tagen um 11.30 Uhr. Am Samstag kann man dort bis um 23 Uhr das Gelände erkunden. Sonntags schließt die Veranstaltung um 18 Uhr. Wer Zeit und Geld sparen möchte, kann Tickets im Vorverkauf erwerben. Diese erhält man beim TV-Service Center in Trier. Schüler, Studenten, Renter und Gewandete können zu einem ermäßigten Preis auf das Gelände. Kinder (unter 1,20 Meter) kommen sogar kostenlos hinein. Ein weiterer Tipp, um lange Schlangen zu vermeiden: Es gibt zwei Kassen, eine bei den Kaiserthermen und eine bei der Basilika.

Mehr von Volksfreund