Mode für die Wasserversorgung

Mode für die Wasserversorgung

TRIER. Es gibt sie seit fast 22 Jahren, und eigentlich ist sie aus Trier nicht mehr wegzudenken: die Nothilfe. Bei einer Versammlung wählte der Verein seinen Vorstand neu und berichtete über aktuelle Projekte.

Eine recht ansehnliche Gruppe hat sich im "Café du Nord" des Bürgerhauses bei der Versammlung der Trierer Nothilfe getroffen, unter ihnen auch viele elegant gekleidete Damen. Diszipliniert läuft die Vorstandswahl ab, später wird lebhaft über "Verschiedenes" diskutiert, von den Kosten über die Gestaltung des Faltblatts bis hin zu fehlenden Kisten und Kartons. "Jeder kann bei uns einkaufen, nicht nur Arme. Viele Leute wissen das nur gar nicht", sagt Uschi Paulus, die stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Mehr als 30 ehrenamtliche Kräfte sind in der Trierer Nothilfe tätig, der Laden in der Thebäerstraße ist wochentags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. "Wir haben hier tolle Sachen, auch neue, zum Beispiel Designermode, Schuhe, Bücher, Porzellan, Möbel - bei uns bekommt man alles", betont Uschi Paulus. Neu ist der Flohmarkt im Möbellager. Mit dem Erlös aus dem Verkauf werden zahlreiche Projekte in Trier und in Afrika gefördert, so etwa die Krabbelstube, die Kindertagesstätte und die Ganztagsschule in Trier-Nord, aber auch das Jugendwerk Don Bosco und die mobile Spielaktion. "In Namibia unterstützen wir zwei Krankenhäuser und eine Schule", berichtet der Vereinsvorsitzende Friedhelm Biesdorf. Er war bereits viermal vor Ort. "Wir haben dort eine Wasserversorgung für die Schule gebaut, die Kinder können nun ganztags versorgt werden. Es ist ein Garten dabei, mit Gemüse und Salat. Die Krankenhäuser versorgen wir mit medizinischen Geräten, Spritzen und Verbandsmaterial. Die Zusammenarbeit mit den Trierer Krankenhäusern ist gut." Auch Projekte in Äthiopien wurden unterstützt. Friedhelm Biesdorf bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern: "In den Laden ist mehr Bewegung gekommen, die Einnahmen steigen an." Unbefriedigend seien allerdings nach wie vor die hohen Kosten. Der Vorstand ist der alte geblieben: Der Vorsitzende bleibt Friedhelm Biesdorf, seine Stellvertreterin Uschi Paulus, Schatzmeister sind weiterhin Christa Weber und Manfred Fritsch. Kassenprüfer sind Johanna Fritsch und Ulrich Dressler.

Mehr von Volksfreund