Moderne Kriege: Vortragsreihe bei der AG Frieden

Moderne Kriege: Vortragsreihe bei der AG Frieden

"Moderne Kriege und Strategien gegen die Militarisierung" lautet der Titel einer Veranstaltungsreihe der Arbeitsgemeinschaft Frieden in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz und der Unterstützung von Pax Christi. Mit drei Vorträgen werden neue, teilweise kaum bekannte Entwicklungen der Kriegsführung und Militarisierung kritisch beleuchtet.


Im ersten Vortrag am Mittwoch, 24. April, geht es um den Medienkrieg. Der Journalist Michael Schulze von Glaßer wird zur Banalisierung des Militärischen in Medien und politischer Kultur referieren, dabei geht es unter anderem um Militainment und Computerspiele sowie die Unterstützung des Werbefeldzugs der Bundeswehr durch Medien. Der nächste Termin ist am Montag, 6. Mai. Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung Tübingen spricht dann zum Thema "Städtekrieg — Schlachtfeld Innenstadt". Haydt beleuchtet die Übungen der Bundeswehr für die urbane Aufstandbekämpfung im Gefechtsübungszentrum und die Bedeutung der Reservisten und Heimatschutzkommandos für den Einsatz der Bundeswehr im Inneren.
Der letzte Vortrag der Reihe ist am Donnerstag, 16. Mai. Thomas Mickan von der Informationsstelle Militarisierung spricht zu "Drohnenkrieg = Krieg gegen Demokratie und Menschenrechte". Dabei stellt er auch die friedenspolitische Kampagne gegen Drohnen für Krieg, Überwachung und Unterdrückung vor.
Die Vorträge mit anschließender Diskussion finden jeweils um 20 Uhr im Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstraße 1 in Trier, statt. red

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der AG Frieden Trier unter der Adresse www.agf-trier.de