1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mönche und Gläubige der Abtei St. Matthias feiern Kirchweihfest

Mönche und Gläubige der Abtei St. Matthias feiern Kirchweihfest

Gemeinsam mit den Gläubigen aus der Pfarrei feiern die Mönche der Trierer Abtei St. Matthias am Sonntag, 15. Januar, das Kirchweihfest.

Das Fest beginnt bereits am Samstag, 14. Januar, um 15 Uhr mit einer Pontifikalvesper; weiter geht es mit der Vigilfeier um 20.15 Uhr.
Am Festtag selbst sind um 7 Uhr die Laudes (das Morgengebet) und um 10 Uhr das Pontifikalamt. Das Fest schließt mit der zweiten Vesper um 18 Uhr.
Das Fest erinnert an die Weihe der "neuen" Kirche im Januar 1148. Bereits um 1127 waren die Gebeine des Apostels Matthias beim Abbruch der Vorgängerkirche wiedergefunden worden. An ihrer Stelle entstand damals die heutige Basilika.
Weihe im Jahr 1148


Am 13. Januar 1148 wurde die noch nicht ganz fertiggestellte Kirche von Papst Eugen III. geweiht, als dieser zu einer Konferenz in Trier weilte. Im südlichen Seitenschiff erinnert noch eines der Weihekreuze an dieses Ereignis.
Der Bau blieb im Wesentlichen bis heute erhalten. Ein spätgotischer Umbau (1496 bis 1514) brachte das Sterngewölbe, neue Fensteröffnungen, die gotische Apsis, die gotische Krypta und die Kreuzkapelle mit der Staurothek, in der die Kreuzreliquie aufbewahrt liegt.
Neu ist auch der Anstrich in der romanischen Krypta, in der heute die Gebeine des Apostels Matthias beigesetzt sind. red