Mord, Tanz und Gesang

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch ein brandneues Theaterstück der schwul-lesbischen Trierer Schmit-Z-Family. Der Name des Stücks: "Eine Leiche unterm Weihnachtsbaum". Dieses Mal werden die Zuschauer in das Chicago der 1930er Jahre entführt, wo es zu Verwicklungen und Mord mit viel Live-Gesang und Tanz kommen wird.

Trier. "Dadurch, dass das Stück dieses Mal nicht von Klaas Michel geschrieben wurde, weht natürlich ein neuer Wind. Aber die Zuschauer erwartet wie immer eine witzige bunte Komödie ganz im Stil der Schmit-Z-Family", erklärt Max Sobetzko von der Schmit-Z-Family. Das Stück, in dem schwul-lesbische Darsteller vor und hinter der Bühne mitwirken, hat diesmal Ingo Könen geschrieben.
Neuer Polizist stört Geschäfte



Diesmal spielt die Geschichte der in der Region bekannten Theater-Crew im Chicago der 1930er Jahre. Schon der Titel "Eine Leiche unterm Weihnachtsbaum" deutet auf Mord und Verwicklungen hin. Markenzeichen der schwul-lesbischen Theatergruppe sind musikalische und tänzerische Einlagen. Passend zum 30er-Jahre-Motto gibt es deshalb viel Swing-Musik und -Gesang. Sobetzko verspricht: "In diesem Stück haben wir viel Live-Gesang".
Die Geschichte beschreiben die Schmitzens so: Welches Problem haben ein etwas schmieriger Travestie-Nachtclub, ein korrupter Polizist und die örtliche Mafia-Familie gemeinsam? Na klar, den am Anfang seiner Karriere stehenden neuen FBI-Beamten, der die beschaulichen Kreise und die gut geschmierten Geschäfte im Viertel nachdrücklich stört. Wenn sich dann noch der englische Lebemann Earl Huntington nach Jahren des ausgelassenen Lebens in den USA mit dem anstehenden Besuch seiner Stiefmutter konfrontiert sieht, sich der Star der Travestieshow in ein Landei aus Wisconsin verliebt und der Sohn des Mafia-Bosses am Stuhl seines Vaters sägt, dann ahnt man schon, dass sich hier eine explosive Mischung zusammenbraut. Liegt vielleicht sogar ein Mord in der Luft? Insgesamt spielen 15 Darsteller mit. Hinter der Bühne helfen noch einmal so viele - sie kümmern sich um Technik, Musik, Bühnenbau und Regie. Die Aufführungen sind am 30. November (Premiere), 1., 7. und 8. Dezember. Die Vorstellungen am 1. und 8. Dezember sind bereits ausverkauft.Extra

Der Volksfreund verlost heute 3x2 Eintrittskarten für den 7. Dezember, 20 Uhr, in der Tufa Trier. Dafür einfach auf die Facebookseite www.facebook.com/Volksfreund gehen, in der Leiste oben auf Gewinnspiele klicken, Daten eingeben, und schon sind Sie bei der Verlosung dabei. Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich. MRA