Moselfahrt nach St. Tropez

TRIER. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wie die Gäste einer Gratis-Moselschifffahrt am Samstagvormittag. Sie sahen sich unerwartet als Teilnehmer der Jux-Sendung "Verstehen Sie Spaß?"

Im Trierischen Volksfreund war die Veranstaltung als "Überraschungsfahrt" angekündigt worden, zu der man sich kostenlose Fahrkarten der Schifffahrtsgesellschaft Kolb abholen konnte. 200 Tickets wurden am Freitag ausgegeben, ohne dass den Gästen gesagt wurde, welcher Art die "Überraschung" sei. Der Hintergrund: Das Kölner Sendeformat "Verstehen Sie Spaß?" brauchte für einen Dreh die Kulisse von "ganz normalen Leuten", wie Producer Gerd Schmitt erläuterte. Anders als das Gros der Gäste, das zunächst von den Filmvorbereitungen nichts bemerkte, war eine aufgedrehte Gruppe zechender Kegelclubdamen aus Rommerskirchen (Rhein-Kreis Neuss) zum Teil in die Geschehnisse eingeweiht. "Wir waren schon bei Stefan Raab und sind da als lustig aufgefallen", bemerkte eine rheinische Frohnatur. "Schwarzfahrer" landet in der Mosel

Die Gruppe war zu dem "Verstehen Sie Spaß?"-Dreh eigens mit einem Bus nach Trier gefahren worden. "Wir wollen uns hier einen schönen Tag machen", bemerkten die Frauen, den sie wohl genauso wie die anderen Teilnehmer dank der Gratisrundfahrt nach Zewen und Pfalzel hatten. Richtig Arbeit hatte das Produktionsteam mit mehreren Kameraleuten auf dem Schiff, auf einem Beiboot und am Ufer sowie Moderator Guido Cantz. Der Comedy-Star, bekannt aus "Genial daneben" und "Verstehen Sie Spaß?", betätigte sich als Kapitän, begrüßte die Gäste "auf der Fahrt nach St. Tropez" und kontrollierte die Fahrscheine. Spätestens als der als "Schwarzfahrer" enttarnte Trierer Statist Frank Larisch im hohen Bogen von "Wachleuten" in die 14 Grad kalte Mosel befördert wurde, war den Fahrgästen klar, dass diese Moselfahrt keine übliche war. Schreckensrufe, ungläubige Blicke. "Ist der wirklich in die Mosel geschmissen worden?" Natürlich alles nur ein Gag. Der Mann schwamm zügig zu einem wartenden Boot. Fortan reihten sich Plaudereien und Späßchen aneinander, die Guido Cantz mit den Kegeldamen und anderen Gästen führte. Was bei den einen für kräftige Lacher sorgte, anderen schlicht egal war und bei manchen für wenig Begeisterung sorgte. "Wir hätten lieber touristische Informationen gehabt, als das", meinte eine niederländische Besuchergruppe, die sich durch die Dreharbeiten genervt fühlte. Zwecks Steigerung des Stimmungspegels ging eine Runde Bier nach der anderen an den Tisch der Kegeldamen - aufgelockert mit etlichen Lagen Hochprozentigem. Von einer bedenklichen "Schräglage" sprach denn auch Cantz, um die passende Überleitung zu Rettungsübungen auf dem Schiff zu finden. Die waren dann nicht mehr so überraschend wie der plötzliche Tauchgang des Schwarzfahrers, und ob's spaßig war? Naja. Das Damenteam aus Rommerskirchen war zufrieden. "Solange er sich nicht auf unsere Kosten amüsiert, ist alles im grünen Bereich. Andernfalls schmeißen wir ihn in die Mosel." Das taten sie allerdings nicht. Eigentlich schade, das wäre dann eine wirkliche Überraschung gewesen. Die Aufnahme wird nach Angaben des Fernsehteams vermutlich während der Sendung "Verstehen Sie Spaß?" aus der Arena Trier am 18. Juni, 20.15 Uhr, in der ARD gesendet.