Müller will Bälle im Spiel halten

Müller will Bälle im Spiel halten

Straffere Organisation, aktuellere Angebote, mehr Service: Rudolf Müller, neuer Leiter der Kreisvolkshochschule (KVHS), will die Weiterbildung im Landkreis reformieren und ein neues Leitbild erarbeiten.

Trier. (alf) In die Champions League wolle man nicht, aber durchaus viele Bälle im Spiel halten, sagt Rudolf Müller (54), neuer Leiter der Kreisvolkshochschule Trier-Saarburg (siehe "Extra"). Ein grundsolides, abwechslungsreiches Zusammenspiel, um in der Fußballersprache zu bleiben, ist Müller wichtig - auch wenn man mit dem Kreisjahrbuch, den Kreiskulturtagen und dem Kunstförderpreis in der Spitze bereits gut aufgestellt ist.

Seit Müller am 1. Juli 2008 die Nachfolge des aus Altersgründen ausgeschiedenen Karl-Heinz Weichert übernommen hat, gibt es bereits einige Neuerungen. Dazu zählt ein einheitliches Erscheinungsbild bei allen Publikationen und ein neuer Internet-Auftritt. Erstmals werden im Netz alle Programme aufgelistet, und im Laufe dieses Jahres soll eine Suchfunktion mit Buchungsmöglichkeit für Wunschkurse eingerichtet werden. Müller strukturiert auch die 27 Außenstellen der KVHS neu: Einige kleine Außenstellen sollen in größere integriert werden, um Verwaltungskosten zu sparen; teilweise sind neue Leiter eingesetzt worden. Die hauptamtlich geführten VHS-Stellen in den Mittelzentren Saarburg, Konz und Schweich will Müller stärken. Demnächst wird der Kreisausschuss über den Vorschlag entscheiden, die Teilzeitstellen der dortigen Leiterinnen von 50 auf 60 Prozent aufzustocken.

Weitere Pläne: Die Außenstellen sollen mit besseren EDV-Geräten ausgestattet werden; Dozenten-Honorare will man dem Niveau von Nachbar-Bildungsstätten angleichen.

Zusammen mit den Kreisgremien soll ein neues Leitbild für die KVHS erarbeitet werden. "Wir wollen schneller auf aktuelle Ereignisse reagieren und Angebote machen, die nachgefragt werden", umreißt Rudolf Müller das Ziel. Erste Schritte wurden mit der Info-Stelle "Europa Direkt" gemacht, einem Angebot für Erst- und Jungwähler im Vorfeld der Europawahl. Mit dem Jugendamt in Schweich plant die KVHS die Veranstaltungsreihe "Eltern stark machen", ein Angebot zur Kindererziehung. Ferner hat der KVHS-Chef mit seinen Kreisverwaltungs-Kollegen Thomas Müller und Barbara Weiter-Matysiak eine "Geschichtswerkstatt" gegründet. Sie wollen Gemeinden, Heimatvereine und Heimatforscher bei der Erstellung von Chroniken und Festschriften unterstützen.