Konz: Münzsammler jagen Schnäppchen

Konz : Münzsammler jagen Schnäppchen

400 Interessierte aus Deutschland und den Nachbarländern haben die 46. Petermännchen-Tauschbörse der Trierer Münzfreunde besucht.

Seit 1964 besteht der Trierer Verein der Münzsammler und trifft sich seit 45 Jahren in Konz. „Veranstaltet werden die Börsen seit 1974“, erzählt der Vorsitzende Hans-Jürgen Leukel. 120 Mitglieder zählt der Verein. Es waren mal 300, aber das Interesse der jüngeren Generation an Münzen nehme  ab.  In Konz werden traditionell Münzen und Medaillen aus der Antike und Neuzeit verlost. An einem Beratungstisch beantworten Experten Fragen. Auch Auktionshäuser sind vor Ort, um Raritäten anzukaufen. Notgeld und Ausgrabungsfunde runden das Angebot ab.  Peter Selbach aus Trier-Ruwer ist seit 60 Jahren Sammler und regelmäßig auf Börsen anzutreffen. Er interessiert sich nicht nur für Münzen, sondern auch für die Archäologie in Trier und Umgebung. In Konz habe er schon das ein oder andere Schnäppchen machen können, sagt er zum TV. André Thiltgen aus Luxemburg ist leidenschaftlicher Sammler und auch oft in Konz und Luxemburg auf Börsen und Flohmärkten als Aussteller unterwegs. Konz ist für ihn ein Mekka für Numismatiker. So lautet der vom Griechischen Numis (Münze) abgeleitete Fachbegriff für Münzexperten. Der nächste Termin der Börse steht  noch nicht fest. Der Kreis Trier-Saarburg lässt demnächst im Rahmen der Sanierung des Konzer Schulzentrums auch die Festhalle umbauen.

Mehr von Volksfreund