Museumsnacht lockt Besucher

Einmal Eintritt zahlen, fünfmal Sonderprogramme in Trier erleben.

Trier (red) Die Trierer Museumsnacht geht in diesem Jahr bereits zum elften Mal über die Bühne. Am Samstag, 9. September, öffnen das Rheinische Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift, das Museum am Dom, das Museum Karl-Marx-Haus und die Schatzkammer der Stadtbibliothek von 18 bis 24 Uhr ihre Türen.
Im Landesmuseum dreht sich diesmal alles um berühmte Trierer. In Kurzführungen, einem Parcours durch das Museum oder einer Rallye für Kinder, können die Gäste die Trierer Persönlichkeiten vom römischen Kaiser Konstantin bis zum viel diskutierten Philosophen Karl Marx näher kennenlernen.
Im Stadtmuseum Simeonstift gibt es verschiedene Führungen zum Thema "Made in Trier". Entdeckt werden können Kunst und Kultur aus Trier. Im Brunnenhof ist eine Performance mit den Graffiti-Künstlern Mantra und Lauren Steinmayer.
Das Museum am Dom stellt Kunstwerke aus, die am Abend zuvor in einem Gottesdienst mit Malperformance entstanden sind. Die Künstlerin Barbara Heinig nimmt Eindrücke und Impulse der Messe ideenreich in ihre Bilder auf.
Das Museum Karl-Marx-Haus verabschiedet sich in der Langen Museumsnacht mit einem Marx Poetry-Slam in Kooperation mit dem Verein Kulturraum von seiner Dauerausstellung aus dem Jahr 2005. Noch in diesem Herbst schließt das Museum, um eine neue Ausstellung einzurichten, die pünktlich zum 200. Geburtstag von Karl Marx im Mai 2018 eröffnet werden wird.
Die Schatzkammer der Stadtbibliothek stellt ihre Kostbarkeiten vor - vom Ada-Evangeliar mit seinem kostbaren Einband bis hin zur Gutenbergbibel. An einer historischen Druckerpresse kann gedruckt werden. Besucher lernen, kunstvolle Buchstaben, also Initialen, zu illustrieren.
In allen Museen runden Musik und kulinarische Angebote das Programm der Museumsnacht ab und laden zu einem schönen Spätsommerabend ein. Für Kinder wird ein abwechslungsreiches Angebot zum Mitmachen und Basteln geboten.
Der Eintritt für alle fünf Museen kostet in der langen Nacht einmalig 8 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.