Musik: Musik aus dem Schwalbennest im Dom

Musik : Musik aus dem Schwalbennest im Dom

Die beliebte Konzertserie „Musik aus dem Schwalbennest“ beginnt am Samstag, 18. August, um 11.30 Uhr im Trierer Dom. Jeweils samstags spielen Organisten an der Hauptorgel des Trierer Doms, erbaut 1974 von der Firma Johannes Klais in Bonn.

Innerhalb der 30 Minuten dauernden Orgelmusik hat auch die Figur des Pan einen kurzen Auftritt mit ihren fünf Tönen der Panflöte. Karten zum Preis von 3 Euro (Schüler, Studenten 2 Euro) gibt es nur an der Konzertkasse, nicht im Vorverkauf. Die Reihe im Überblick:

18. August: Domorganist Josef Still, Trier; Werke von Wolfgang Amadeus Mozart; kleiner Scherz inbegriffen.

25. August: Andreas Warler, Basilika Steinfeld (Eifel), Musik von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Charles Marie Widor.

1. September: Roman Perucki, Danzig (Polen), Deutsche und polnische Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, Daniel Magnus Gronau, Mieczysław Surzynski und Julien Bret (Suita Hevelius, Uraufführung in der Kathedrale Danzig-Oliwa 2016).

8. September: Domorganist Josef Still, Trier, „Bella Italia” mit Werken von Bernardo Storace, Tomaso Albinoni, Marco Enrico Bossi, Padre Davide da Bergamo und aus dem Codex Faenza.

15. September: Christoph Schömig, Prüm. Neue Orgelmusik von Jehan Alain, Naji Hakim, Bert Matter, Robert Prizemann und Toon Hagen

22. September: Ennio Cominetti, Varenna (Italien). Werke aus Deutschland, Italien und Frankreich von Felix Mendelssohn Bartholdy, Marco Enrico Bossi und César Franck (Troisième Choral en la mineur)

29. September: Joachim Neugart, Quirinusmünster Neuß, Musik von Johann Sebastian Bach, François Couperin, Camille Saint-Säens und Louis Vierne.

6. Oktober: Domorganist Josef Still, Trier. Werke von Johann Sebastian Bach

Detailliertes Programm unter www.dommusik-trier.de