Musik verbindet - über die Mosel hinweg

Musik verbindet - über die Mosel hinweg

Musikvereine aus Langsur und Konz-Könen spielen Gemeinschaftskonzert - und 200 Besucher sind aus dem Häuschen.

Langsur (red) Bereits zum zweiten Mal hatten die Musikvereine Harmonie aus Konz-Könen und Lyra aus Langsur zum Gemeinschaftskonzert eingeladen. Diesmal fand das Konzert, das wie auch schon die erste Auflage unter dem Motto "Musik verbindet" stand, in der Kulturhalle in Langsur statt. Rund 200 Besucherinnen und Besucher waren der Einladung gefolgt. Unter ihnen auch die Verbandsgemeindebürgermeister Wolfgang Reiland (Trier-Land) und Karl-Heinz Frieden (Konz) sowie der Ehrendirigent des Musikvereins Langsur, Erich Braun.
Nach der Begrüßung durch die beiden Vorsitzenden Alfons Werny (Langsur) und Achim Werel (Könen) eröffnete die Harmonie aus dem Konzer Stadtteil den Abend mit der Popouvertüre "Odilia" von Jacob de Haan. Weiter ging es mit der Titelmelodie "You never walk alone", die durch die Fernsehserie "Freunde fürs Leben" bekannt geworden ist.
Anschließend nahm das Orchester unter der Leitung von Paul Claes die Konzertbesucher mit dem Titel "Waterkant" von Markus Götz mit auf eine Reise in den hohen Norden an die See, bevor eine Auswahl von Melodien des Stargitarristen Eric Clapton erklang. Danach ging es mit der Polka "Ein halbes Jahrhundert" und dem "Mars der Medici" mit bekannten Melodien für Blasorchester in die Pause.
Den zweiten Teil der Veranstaltung eröffnete der gastgebende Musikverein unter der Leitung von Dominik Schnith mit der Komposition "Ein Zeichen für die Freiheit" von Thomas Asanger.
Es folgten bekannte Filmmelodien aus dem Film "The last of the Mohicans" und der Titel "Gabriellas sång" aus dem schwedischen Film "Så som in himmelen"("Wie im Himmel"). Auch Melodien aus dem Musical "Miss Saigon" wurden in der "Suite from Miss Saigon" zu Gehör gebracht, ehe es mit der "Flower Power Selection" noch einmal poppig wurde.
Dann folgte das fulminante Finale, zu dem sich beide Orchester auf der Bühne einfanden. Die mehr als 60 Musikerinnen und Musiker ließen den Marsch "Alte Kameraden" gemeinsam erklingen. Danach folgte die Polka "Böhmischer Traum", bei der das Auditorium dazu eingeladen war, die Musiker mit Gesang zu begleiten. Das begeisterte Publikum forderte lautstark eine Zugabe, und so ließen die Akteure zum Abschluss ihrer rundum gelungenen Gemeinschaftsmission den Marsch "Dem Land Tirol die Treue" erklingen, wiederum lautstark gesanglich unterstützt durch das Publikum.
Im Rahmen des Konzerts wurden auch Musikerinnen und Musiker aus Langsur für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft in der Lyra geehrt. Dazu war eigens Gerhard Wallenborn vom Kreismusikverband angereist, der Sabrina Filges (zehn Jahre), Christa Simonis, Andrea Lübbers (beide 40 Jahre) und Klaus-Edmund Hoffmann (50 Jahre) mit Urkunden und Ehrennadeln auszeichnete.

Mehr von Volksfreund