1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Musik von Saxomania geht von den Ohren direkt in die Beine

Musik von Saxomania geht von den Ohren direkt in die Beine

300 Zuhörer sind ins Bürgerhaus Ehrang gekommen. Sie erlebten einen musikalischen Abend und das Ensemble "Saxomania im Glenn-Miller-Sound", so der Titel des Jahreskonzerts.

Trier-Ehrang. Nicht nur dem elfjährigen Lucas Krämer aus Trier-Ehrang hat das Konzert von Saxomania gefallen, sondern allen 300 Zuhörern im Ehranger Bürgerhaus. Sie spendeten den Saxomania-Mitgliedern nicht nur zum Schluss einen kräftigen Applaus, sondern drückten Beifall auch zwischen den Stücken und nach den Soli aus. "Gut gespielt", sagte Lucas auch in der Pause zu Schlagzeuger Stefan Spies. Der führte auch als Moderator mit flotten Sprüchen durch den Abend.
Schwingender, teils überschäumender Rhythmus, der beim Publikum den direkten Weg von den Ohren in die Beine nahm, feinfühlige Elemente aus Jazz und Blues, aber ab und an auch lateinamerikanische Melodien und Klezmer-Musik kennzeichneten den Konzertabend unter dem Motto "Saxomania im Glenn-Miller-Sound". Und so stimmten die Musiker auch immer wieder Werke im unverwechselbaren Glenn-Miller-Sound (Moonlight Serenade, Pennsylvania 6-5000, In The Mood) an. Neben Glenn Millers Welthits waren auch Musik-Klassiker von Duke Ellington oder Stevie Wonder und Herbie Hancock ("Watermelon Man") vertreten. LH