Musikalische Großfamilie

TRIER. Eine der bekanntesten Familien der Welt machte Station an der Mosel. Mit ihrer "Good News"-Akustik-Tour begeisterte die Kelly Familiy rund 500 Fans in der Abtei St. Maximin. Maite, Patricia, Joey, Jimmy, Angelo und Paul liefen dort zur Hochform auf.

Die Geschichte der Kelly Familiy gehört wohl zu den ungewöhnlichsten Band-Biografien überhaupt. Einst tourte die Großfamilie mit Vater Dan, Mutter Barbara und zwölf Kindern über die Lande, sang auf Straßen und Plätzen in Europa und Amerika. Der musikalische Clan schaffte es später bis an die Spitze der Charts, heimste zahlreiche Preise ein und begeisterte ein Millionenpublikum. Sechs Mitglieder der Familie singen auch heute noch zusammen. Seit zwei Wochen sind die Kellys auf ihrer "Kirchentournee": Gospels, Spirituals, irische und keltische Folksongs stehen auf dem Programm. Natürlich dürfen auch Akustik-Versionen ihrer großen Hits nicht fehlen. "Wir wollen diese Lieder in Kirchen singen. Nur hier gibt es diese ganz besondere Atmosphäre", sagt Joey Kelly im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Dass die Abtei St. Maximin keine Kirche mehr ist und als Turnhalle genutzt wird, stört ihn und seine Geschwister nicht. Und der Stimmung tut es auch keinen Abbruch. Die Kellys verstehen es, ihr Publikum mit gefühlvoll vorgetragenen Balladen und heißen Rock-Rhythmen in ein Wechselbad der Emotionen zu schicken. So beginnt Maite Kelly mit ihrer glasklaren Stimme das "Amazing Grace", nur begleitet von ihrer Schwester Patricia auf einer elektronischen Harfe. Am Ende des Kirchenliedes hält es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. 500 Fans aller Altersgruppen singen mit und wiegen sich im Takt. Dabei glänzen die Kellys auch mit solistischen Einlagen. Angelo steht plötzlich nur mit seiner Gitarre auf der Bühne und trägt seinen selbst geschriebenen Song "I trust in you" vor. Ein Gebet, das im Publikum augenblicklich für andächtige Stille sorgt. Die Show der Sechs ist ein einziges Auf und Ab zwischen getragenen Gospels und fröhlicher Folklore. So tanzen Jimmy und Joey abwechselnd mit ihren Schwestern ausgelassen auf der Bühne. Patricia wuselt durch das Publikum und Maite singt Händchen haltend mit den Fans ihre Balladen. Da hält es keinen der 500 mehr auf seinem Stuhl. Die Arme gehen nach oben und es wird mitgesungen. Am Ende des rund zweistündigen Konzerts sind die hinteren Stuhlreihen leer, weil sich alle um die kleine Bühne versammelt haben.