Musikalische Malereien

TRIER. (red) Mit seinem aktuellen Programm "Hut ab!" kommt Herman van Veen mit einer ganz eigenen Mischung aus Gesang, Artistik und Clownerie am 6. April nach Trier.

"Mein Opa trug einen Hut, mein Vater trug einen Hut, mein Onkel auch. Ich nicht", sagt van Veen und findet, dass Hüte ihre eigene Geschichte haben. Darum der Name seines aktuellen Programms. Bei seinen Konzerten nimmt er sein Publikum mit auf eine Reise durch das Leben: Von der Kindheit bis ins Alter, von der Liebe bis zu aktuellen politischen Themen. Seine Texte sind in Musik verpackte kleine Malereien, die die Wirklichkeit des Alltags direkt und unbarmherzig ausdrücken. Dabei ist Herman van Veen selbst nicht unter einen Hut zu bekommen. Er ist Geiger, Sänger, Entertainer und Autor von Liedern, Märchen, Erzählungen und Drehbüchern. Allerdings ist der Niederländer nicht nur auf der Bühne und im Studio aktiv. So war er jahrelang Vorstandsmitglied und Goodwill-Botschafter der Unicef Nederland und gründete vier Organisationen, die sich europaweit sowie in Entwicklungsländern für die Rechte des Kindes einsetzen: Colombine, die Stiftung A.J.K., die Stiftung Roos und die Herman van Veen Foundation. Für seine Verdienste um die deutsch-niederländische Beziehungen bekam er 1999 das Bundesverdienstkreuz. Seine zahlreichen internationalen Preise und Auszeichnungen aufzuzählen, würden den Rahmen sprengen. Herman van Veen ist ein Bühnen-Zauberer ein Phantast. Und als solcher weiß er am 6. April in der Europahalle in Trier das Publikum mit seinen Texten, seiner Stimme und seinem Ausdruck zu überzeugen. Einen Wunsch hat er an sein Publikum: "Es wäre schön, wenn die Menschen im Saal sich so angesprochen fühlen, dass sie beim Verlassen des Theaters ihre Jacke vergessen." Karten gibt es in den TV-Pressecentern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 und online unter www.intrinet.de/tickets

Mehr von Volksfreund