Musikverein Kenn überzeugt beim Konzertabend

Musikverein Kenn überzeugt beim Konzertabend

Mit einer beeindruckenden musikalischen Leistung begeisterte der Musikverein Kenn 1963 bei seinem diesjährigen Konzert- und Unterhaltungsabend. Außerdem ehrte der Verein verdiente Mitglieder.

Kenn. (dis) Vorsitzender Gerd Koble hatte selbst die Moderation übernommen und leitete durch den gelungenen Abend. Bei seiner Begrüßung sagte er: "Wir müssen versuchen, das Ehrenamt zu stärken. Dies ist einer der Aspekte, damit die Vereine weiterhin existieren können."

Mit viel Beifall wurden die gekonnten Aufführungen von beispielsweise "Constellation" von Bertrand Moren, der Ouvertüre zur Oper "Carmen" von Georges Bizet oder auch das "Stockholm Waterfestival" von Luigi di Ghisallo vom Publikum bedacht. Der Abend wurde von den Jugendorchestern Kenn und Kinderbeuernn mitgestaltet. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Dirigent Dieter Lanza.

Das Konzert war für den Verein ein willkommener Anlass, verdiente und langjährige Mitglieder zu ehren. Diese schöne Aufgabe übernahm der Vorsitzende der Gruppe Mosel-Ruwer im Kreismusikverband Trier-Saarburg, Berthold Biwer. Er überbrachte den Musikern und Gästen die Grüße des Vorsitzenden des Kreismusikverbandes, Günther Schartz, der kürzlich die Aufgaben des Präsidenten des Landesverbandes übernommen hat. Biwer: "Wir sind alle aufgefordert, die kulturellen Vereine zu unterstützen. Denn die Veranstaltungen in den Orten gelingen erst dann, wenn Musik oder Gesang erklingen." Die Musikvereine bezeichnete er als die "kulturellen Leuchttürme" in der Gesellschaft. Biwer forderte auf: "Schicken Sie ihre Kinder zur musikalischen Ausbildung in den Musikverein."

Das silberne Jugendabzeichen erhielten Anne Jüngling, Laura Schöler, Jessica Zennaro und Laura Zennaro. Katharina Meyer wurde mit dem bronzenen Ehrenzeichen für ihre Vereinstreue belohnt. Biwer zeichnete Susanne Porten mit dem goldenen Jugendabzeichen aus. Bereits 30 Jahre musiziert Michael Feltes in Kenn.

Dieter Wilbert und Klaus Bambach erhielten für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft das goldene Ehrenzeichen sowie den Landesehrenbrief. Am längsten musiziert Werner Porten. Für sein 50-jähriges Engagement händigte Berthold Biwer ihm das goldene Ehrenzeichen mit der Zahl 50 und den Landesehrenbrief aus.