1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nach Baumunglück in Trier: Stadt fällt Kastanie im Wilhelm-Rautenstrauch-Park

Nach Baumunglück in Trier: Stadt fällt Kastanie im Wilhelm-Rautenstrauch-Park

Das städtische Grünflächenamt hat am Montagmorgen eine Kastanie im Wilhelm-Rautenstrauch-Park gefällt. Der Baum stand direkt neben der Kastanie, die am Donnerstag plötzlich umgestürzt war und eine Passantin unter sich begraben hatte.

 Nur noch der Stumpf ist übrig von der Kastanie, die neben der am Donnerstag plötzlich umgestürzten Kastanie stand. Das städtische Grünflächenamt hat den Nachbarn des Unglücksbaums am Montagmorgen gefällt.
Nur noch der Stumpf ist übrig von der Kastanie, die neben der am Donnerstag plötzlich umgestürzten Kastanie stand. Das städtische Grünflächenamt hat den Nachbarn des Unglücksbaums am Montagmorgen gefällt. Foto: Christiane Wolff
 Obwohl die Stadtverwaltung am Freitag noch erklärt hatte, dass keine außerordentlichen Fällarbeiten geplant seien, sind Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes am Montagmorgen im Wilhelm-Rautenstrauch kräftig zugange. Ein Baum wurde gefällt, weitere Kronen ausgelichtet. In dem Park war am Donnerstag eine Kastanie plötzlich umgestürzt und hatte eine Passantin unter sich begraben.
Obwohl die Stadtverwaltung am Freitag noch erklärt hatte, dass keine außerordentlichen Fällarbeiten geplant seien, sind Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes am Montagmorgen im Wilhelm-Rautenstrauch kräftig zugange. Ein Baum wurde gefällt, weitere Kronen ausgelichtet. In dem Park war am Donnerstag eine Kastanie plötzlich umgestürzt und hatte eine Passantin unter sich begraben. Foto: Christiane Wolff
 Obwohl die Stadtverwaltung am Freitag noch erklärt hatte, dass keine außerordentlichen Fällarbeiten geplant seien, sind Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes am Montagmorgen im Wilhelm-Rautenstrauch-Park kräftig zugange. Ein Baum wurde gefällt, weitere Kronen ausgelichtet.
Obwohl die Stadtverwaltung am Freitag noch erklärt hatte, dass keine außerordentlichen Fällarbeiten geplant seien, sind Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes am Montagmorgen im Wilhelm-Rautenstrauch-Park kräftig zugange. Ein Baum wurde gefällt, weitere Kronen ausgelichtet. Foto: Christiane Wolff

Auch an anderen Bäumen in dem öffentlichen Park werden derzeit große Äste aus den Kronen geschnitten. Am Freitag hatte die Stadt noch erklärt, nach dem Unglück seien keine außerordentlichen Baumfällarbeiten geplant (der TV berichtete). Die jährlichen Baumkontrollen des Grünflächenamtes seien so gut und zuverlässig, dass Sonderkontrollen oder kurzfristige Fällungen trotz des Unglücks nicht angezeigt seien. Warum heute Morgen trotzdem die benachbarte Kastanie gefällt und auch an den anderen Bäumen im Park umfänglich die Kronen beschnitten werden, dazu hat sich die Stadt bislang auch auf TV-Nachfrage nicht erklärt. Die umgestürzte Kastanie war erst am 1. Oktober von den Baumkontrolleuren der Stadt auf ihre Standfestigkeit hin untersucht worden. Der Baum wurde dabei nach Angaben der Stadt als so gesund befunden, dass keine Maßnahmen - etwa Fällen oder die Krone zurückschneiden - vorgesehen wurden.