Corona-Pandemie Beschwerde zeigt Wirkung: Impfzentrum Trier ist jetzt wirklich barrierefrei

Trier · Mehr als 10.000 Impfungen gab es bislang in der umgebauten Messehalle in den Trierer Moselauen. Die ist nun auch wirklich barrierefrei, nach der Beschwerde eine Rollstuhlfahrerin. Wie jetzt nachgebessert wurde.

 Zur Impfung kommen viele betagte Menschen im Rollstuhl. Wenn sie in Begleitung sind, die helfen können, gibt es dabei nie Probleme. Alleine ist eine Rampe am Eingang aber nicht zu schaffen.

Zur Impfung kommen viele betagte Menschen im Rollstuhl. Wenn sie in Begleitung sind, die helfen können, gibt es dabei nie Probleme. Alleine ist eine Rampe am Eingang aber nicht zu schaffen.

Foto: Rainer Neubert

Die Menschen, die in diesen Wochen ins Impfzentrum in den Moselauen kommen, um sich vor Covid-19 schützen zu lassen, sind fast alle älter als 90 Jahre. Nicht wenige kommen im Rollstuhl. In Begleitung von helfenden Angehörigen war für sie auch die elf Grad steile Rampe am Eingang kein Problem. Auch Gerda S. (Name von der Redaktion geändert) sitzt im Rollstuhl. Doch sie begleitet ihren betagten Vater, der ihr nur mit großer Mühe über die zu steile Rampe helfen kann, die zudem eine Kante aufweist, an der die Vorderräder des Rollstuhls hängen bleiben.