Nach dem Geschmack von John Wayne

Trier-Heiligkreuz · Bei unterhaltsamer Musik und herrlichem Wetter haben Tausende Besucher das Brunnenfest in Trier-Heiligkreuz gefeiert. Am kulinarischen Angebot hätte Westernfilm-Kultstar John Wayne sicher seine Freude gehabt.

Trier-Heiligkreuz. Die dicken Bohnen, die es beim Brunnenfest in Heiligkreuz zum Brunnenschinken in Malzbiersoße gab, hätten durchaus auf einem Teller in einem amerikanischen Western landen können. In unzähligen Filmszenen lechzen Cowboys wie Schauspieler-Legende John Wayne nach einem langen Tag im Sattel am Lagerfeuer nach Kaffee und dicken Bohnen. Die Heiligkreuzer Ausgabe hatte mit den "Film"-Bohnen gemein, dass sie sehr gut schmeckten neben der gehörigen Portion Fleisch auf dem Teller.
Am Festsonntag um die Mittagszeit ging das Brunnen-Leibgericht (Küchenchef Georg Henke) so gut, dass hungrige Gäste eine Dreiviertelstunde warten mussten, bis Nachschub anrollte.
Gudrun Wagner und Anhang sind wegen des Mittagmahls eigens aus Mariahof gekommen. An diesem Sonntag blieb bei ihr die Küche kalt. Sehr zur Freude von Theodor Wolber, Vorsitzender des ausrichtenden Brunnenvereins und Stadtteilchef, der sich über einige Tausend Besucher an den beiden Tagen freuen konnte.
Schon gegen 19 Uhr am Festsamstag war der Kirchplatz an der Rotbachstraße sehr gut gefüllt. Das Wetter spielte mit, nach den schwül-heißen Tagen war ein kühlendes Lüftchen zu spüren. Neu-Vereinsmitglied Florian Schmitz, Helfer am Bierstand: "Es war stressig, aber auch schön." Theodor Wolber sieht den Brunnenverein als sehr gutes Forum für Neubürger, sich in Heiligkreuz einzuleben.
Auch die jüngsten Besucher äußerten sich überaus zufrieden über das Fest: Am Sonntag war ihr Tag, als bei dem beliebten Kinderflohmarkt das eine oder andere Spielzeug zum günstigen Gebrauchtpreis den Besitzer wechselte. Mit zwei Bands am Samstag und Sonntag kamen auch die Musikfreunde auf ihre Kosten beim Brunnenfest.
Zum Abschluss blickt Wolber noch in die Historie: "Als es vor über 20 Jahren mit dem Brunnenfest losging, ist auch das heutige Brunnenfest-Nationalgericht in den Köpfen der Ideengeber entstanden - ohne Bohnen geht seither gar nichts." LH
Extra

Ganz am Anfang feierten die Heiligkreuzer für einen Brunnen, seit etlichen Jahren nun mit dem Brunnen. Der von dem Bildhauer Klaus Apel (Trier-Kernscheid) geschaffene Bronze-Brunnen auf dem Kirchplatz wurde nach vielen Spendenaufrufen schließlich vor 15 Jahren verwirklicht. Er zeigt heimische Szenen aus dem Stadtteil, wie etwa die aufgegebene Caspary-Brauerei, den Tempelbezirk, die Europäische Rechtsakademie oder das 1909 errichtete Schulgebäude. Wer das Brunnenfest mitfeierte, konnte das Kunstwerk von ganz nah bewundern, denn das Festgelände gruppiert sich stets um den Brunnen herum. LH

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort