Nach dem Umzug ist vor dem Umzug

Nach dem Umzug ist vor dem Umzug

Das Triki (Trierer Kinder)-Büro befindet sich seit wenigen Wochen in der Eurener Straße in Trier-West. Doch der neue Standort soll nur ein Übergang sein. "Wir wollen wieder in die Innenstadt", sagt Leiterin Sandra Rouhi.

Trier. 15 Jahre lang war es im gelben Pavillon hinter dem Rathaus untergebracht: Das Triki-Büro, das Büro für Trierer Kinder und ihre Eltern, in dem alle Fäden rund um Kindheit in Trier zusammenlaufen.
Nun befindet es sich in der Eurener Straße 6 jenseits der Römerbrücke, wo sein Träger, die Mobile Spielaktion e.V., bereits seit 2004 im oberen Stockwerk die Zelte aufgeschlagen hat. Durch den Umzug der Polizei ins Haus des Jugendrechts im Herbst war das Erdgeschoss freigeworden. "Wir suchen seit 2009 neue Büroräume", sagt Triki-Leiterin Sandra Rouhi (39).
Im Dezember hatte die Bauaufsicht entschieden, dass das Triki-Büro den Pavillon aus Sicherheitsgründen verlassen musste.
Die neuen Räume in Trier-West sind groß und hell. Zwei nutzt das Triki-Büro, ein weiterer ist für Besprechungen, etwa der ämterübergreifenden AG Spielraum, sowie zwei für die Arbeit der Spielraumleitplanung vorgesehen.
Dennoch möchte man wieder in die City umsiedeln. "Das Triki-Büro ist ein stadtweites Angebot und als solches zentral besser angesiedelt als in einem Stadtteil. Von daher ist unser Ziel, zeitnah zentralere Büroräume zu bekommen - auch, weil der Bauspielplatz bereits darauf wartet, unsere Räume beziehen zu können", sagt Sandra Rouhi.
Die Besucherzahlen allerdings seien nach wie vor gut, stellt Triki-Mitarbeiterin Kristina Marz fest. "Gefragt sind vor allem Informationen zu Kleider- und Spielzeugbasaren sowie Betreuungsangeboten, aber auch Ideen für Kindergeburtstage - und natürlich die Brettspiele." Rund 150 davon für Kinder und Jugendliche jeden Alters können im Triki-Büro geliehen werden.
Ein Gebäude schon im Auge


Für ihr künftiges Domizil haben Mobile Spielaktion und Triki-Büro schon ein konkretes Objekt im Auge: ein der Stadt gehörendes, seit rund drei Jahren leerstehendes Haus in der Zuckerbergstraße. "Gerade hat die Bauaufsicht unserem Antrag auf Nutzungsänderung zugestimmt", sagt Jörg Drekopf, Geschäftsführer der Mobilen Spielaktion. Im Sommer solle der Bauantrag gestellt werden, damit das Gebäude saniert werden könne. Dies solle teilweise in Eigenleistung erfolgen.
Die Erhöhung des Zuschusses für die Mobile Spielaktion sei bereits im Haushaltsentwurf 2012/13 enthalten. Zudem sollten Sponsoren aufgetan und Fördermöglichkeiten genutzt werden. Sandra Rouhi ist zuversichtlich: "Wir hoffen, dort möglichst bald einziehen zu können."
Öffnungszeiten des Triki-Büros: Montag bis Mittwoch von 14 Uhr bis 17.30 Uhr.
Weitere Informationen unter Telefon 0651/718 4546 und im Internet unter www.triki.de.

Mehr von Volksfreund