1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nach der Amokfahrt in Trier: Ministerpräsidentin dankt Helfern für ihren Einsatz

Nach der Amokfahrt in Trier : Ministerpräsidentin dankt Helfern für ihren Einsatz

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) dankte zusammen mit Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe den Polizisten, Feuerwehrleuten, Rettungskräften und anderen Helfern, die nach der Amokfahrt in Trier in der vergangenen Woche im Einsatz waren.

„Sie alle haben in diesen schweren Stunden einen großartigen Dienst geleistet, für die Betroffenen, für die Stadt Trier und für unser Land“, sagte Dreyer bei einem Treffen mit den Helfern im Kurfürstlichen Palais in Trier. Die Bilder der Tat stellten die Einsatzkräfte vor extremste Belastungen. „Ein solch traumatischer Einsatz lässt sich kaum begreifen und noch schwerer verarbeiten.“ Dreyer bot allen Helfern Unterstützung des Landes an bei der psychosozialen Versorgung und auch bei finanziellen Fragen. Zuvor hatten sich die Innenminister der Länder bereits mit den Folgen der Amokfahrt beschäftigt. Sie beschlossen ein Frühwarnsystem zu installieren, mit dem vorzeitig potenzielle Amoktäter erkannt werden sollen. Bei der Tat wurden fünf Menschen getötet, 24 zum Teil schwerstverletzt. (wie)