Nach drei Wochen: 5000 Autofahrer tappen in Trier in die Blitzerfalle

Nach drei Wochen: 5000 Autofahrer tappen in Trier in die Blitzerfalle

Das Trierer Ordnungsamt hat seit dem 4. Januar 134 Geschwindigkeitsmessungen im Trierer Stadtgebiet durchgeführt. Dabei registrierte das Amt 5000 Verstöße. Sogar eine ganze Reihe von Fahrverboten wurden schon verhängt.

5000 Autofahrer sind im Januar bisher schon den städtischen Kontrolleuren ins Netz gegangen. 3070 Menschen sind dabei bis zu zehn Kilometer pro Stunde zu schnell gefahren. Dies zog jeweils ein Verwarngeld von 15 Euro nach sich. 210 Fahrer waren 21 km/h zu schnell. Gegen 35 Fahrer wurde ein Fahrverbot ausgesprochen, wie das Ordnungsamt am späten Nachmittag im städtischen Dezernats-Ausschuss mitteilte.

Zwei "Spitzenreiter" seien mehr als 100 km/h zu schnell gefahren. Seit Anfang des Jahres ist in Trier nicht mehr die Polizei sondern das Ordnungsamt für Geschwindigkeitskontrollen zuständig.

Mehr Details dazu hier auf volksfreund.de

Mehr von Volksfreund