Nach Erfolgsjahr: FSV Tarforst will Umfeld für Fußball optimieren

Verein : Nach Erfolgsjahr: FSV Tarforst will Umfeld für Fußball optimieren

Bei den Vorstandsneuwahlen wurden Werner Gorges als Vorsitzender und Bernd Willems als dessen Stellvertreter in ihren Ämtern bestätigt.

 Die Mitglieder des FSV Trier-Tarforst 2019 haben Werner Gorges als Vorsitzenden und Bernd Willems als dessen Stellvertreter einstimmig wiedergewählt.  Neuer Sportleiter ist Norbert Etringer.  Auch seine Wahl erfolgte einstimmig. Der bisherige Sportleiter Eric Demmer stand bei der Wahl aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Einstimmig gewählt wurden auch Finanzverwalter Dominik Lay sowie Dirk Kasel zum Beisitzer Finanzen.

Werner Gorges blickte in seinem Vorstandsbericht zurück auf die vergangenen zwölf Monate. Diese hätten sich für den FSV Trier-Tarforst erfolgreich gestaltet. Aufgund aktiver Vereinsarbeit habe die Gesamtmitgliederzahl des Vereins mit 1520 relativ stabil gehalten werden können. Damit sei der FSV Trier-Tarforst (nach dem Post-Sportverein Trier) weiterhin  der zweitgrößte Sportverein in Trier und Umgebung.

In den kommenden Jahren, so Werner Gorges, sollten beziehungsweise müssten die Rahmenbedingungen für die Abteilung Fußball allerdings dringend optimiert werden. Die Sanierung des Kunstrasenplatzes stehe in 2020/2021 an. Zusätzlich wäre es für die Abteilung sehr hilfreich, wenn am Tennenplatz der Universität eine Flutlichtanlage errichtet werden könnte, so Gorges. Hierzu würden in Kürze Gespräche mit der Universität Trier sowie der Sportdezernentin Elvira Garbes geführt.

Im  Bericht des Sportleiters wurde deutlich, dass der FSV ein  erfolgreiches sportliches Jahr in allen Abteilungen hatte. Besonders hervorgehoben wurde die Jugendarbeit in den Abteilungen Badminton, Fußball und Tennis.

„Über 90 engagierte Trainer, Übungsleiter oder Co-Trainer und Helfer sind hieran beteiligt. Mehr als 4000 Übungsleiterstunden wurden in den Abteilungen und im Sportzentrum absolviert“, so Gorges. Und weiter: „Sehr positiv gestalten sich derzeit die Kooperationen mit Ganztagsschulen und Kindergärten.

Finanzverwalter Dominik Lay wies darauf hin, dass zur Erhaltung der Liquidität und der Stärkung des Eigenkapitals weiterhin ein sparsamer Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln notwendig ist. Der Verein verfüge aktuell über eine solide Finanzierungsstruktur und könne eine gute Liquidität aufweisen.

Der Verein werde allerdings auch weiterhin sowohl das Engagement von Sponsoren und Werbepartnern als auch die ehrenamtliche Tätigkeit aller Übungsleiter und Betreuer benötigen, um diese Stabilität langfristig zu erhalten.  

Mehr von Volksfreund