Nach Raubüberfall auf Schmuckgeschäft in Trier-Zewen - Weiterer Tatverdächtiger in Rumänien festgenommen

Nach Raubüberfall auf Schmuckgeschäft in Trier-Zewen - Weiterer Tatverdächtiger in Rumänien festgenommen

Nach einem Raubüberfall auf ein Schmuckgeschäft am 15. Mai 2015 in Trier-Zewen wurde ein zweiter Tatverdächtiger in Rumänien festgenommen. Rheinland-pfälzische Ermittler übernahmen den 26-Jährigen in Bukarest. Er sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Drei Unbekannte hatten am 15. Mai 2015 das Schmuckgeschäft in der Kantstraße in Trier-Zewen betreten. Nachdem sie eine Mitarbeiterin bedroht und Schmuck und Bargeld erbeutet hatten, flüchteten die Unbekannten mit einem Fiat, an dem italienische Kennzeichen angebracht waren.

Ermittlungen der Kripo führten zunächst zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Bereits im August 2015 nahmen rumänische Polizeibeamte den 27 Jahre alten Mann aufgrund eines Europäischen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Trier fest und übergaben ihn kurz danach an Polizeibeamte aus Rheinland-Pfalz.

Weitere Ermittlungen führten zur Identifizierung eines weiteren 26-jährigen Tatverdächtigen. Er wurde aufgrund eines Europäischen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Trier im November 2015 in Rumänien festgenommen.

Am Montag, 11. Januar, übernahmen Ermittler der Kripo Trier und des LKA Mainz den 26-jährigen Tatverdächtigen in Bukarest. Er wurde am Dienstag, 12. Januar, dem Ermittlungsrichter in Trier vorgeführt, der Haftfortdauer anordnete.