Nachwuchskünstler widmen sich dem Klimawandel

Nachwuchskünstler widmen sich dem Klimawandel

Gestern Nachmittag wurden in Leiwen die Sieger des Ortsentscheids beim 40. Internationalen Jugendmalwettbewerb gekürt. Insgesamt 327 Bilder von Grundschülern gingen bei der Raiffeisenbank Mehring-Leiwen ein.

Leiwen. (BP) "Mach' dir ein Bild vom Klima" lautete der Titel des 40. Internationalen Malwettbewerbs, der hierzulande von den Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgerichtet wird. Von Oktober bis Februar hatten Kinder und Jugendliche aus Deutschland, Luxemburg, Österreich, Finnland und der Schweiz Zeit, sich mit dem Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit in künstlerischer Form zu befassen.

Schon traditionell sind die Grundschüler aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Mehring-Leiwen eifrige Maler und Zeichner.

Insgesamt 327 Wettbewerbsbeiträge wurden in diesem Jahr von den ersten bis vierten Klassen der Grundschulen Leiwen, Mehring, Klüsserath und Heidenburg für den Ortsentscheid des Jugendwettbewerbs eingereicht. Viel Arbeit also für die Jury, die sich aus Schulleiterinnen und Kunstlehrerinnen der beteiligten Grundschulen zusammensetzte.

Hoffnung auf Landeswettbewerb ist groß



Am Dienstagnachmittag wurden nun die Sieger in der Filiale Leiwen der Raiffeisenbank Mehring-Leiwen ausgezeichnet. Vorstand Ewald Barten überreichte die Urkunden und Preise an die siegreichen Grundschüler. In der Gruppe der Erst- und Zweitklässler gewann Rieke Schmitz (Grundschule Leiwen) vor Nellie Michela (Grundschule Heidenburg) und Franziska Meisberger (Grundschule Klüsserath). In der Altersgruppe der Dritt- und Viertklässler setzte sich Daniel Geiko (Grundschule Klüsserath) vor Lisa Reis (Grundschule Mehring) und Sophie Marie Thömmes (Grundschule Heidenburg) durch. Alle sechs nehmen nun mit ihren Bildern zum Klimawandel am Regionalentscheid teil, deren Sieger wiederum sich beim Landes- und Bundes-Entscheid mit der Konkurrenz messen. Die Hoffnung, dass sich wieder Schüler von der Römischen Weinstraße bis zum Landeswettbewerb vorkämpfen können, ist groß: "Wir hatten schon häufig Teilnehmer in Mainz, vielleicht klappt es ja wieder", meinte Bankvorstand Ewald Barten. Er hält den Wettbewerb für sehr wichtig: "Kinder und Jugendliche werden motiviert, sich kreativ mit gesellschaftlichen Fragestellungen zu beschäftigen."

Die Raiffeisenbank Mehring-Leiwen hat in den vergangenen Jahren Kindergärten, Grundschulen und Kinderspielplätze im Geschäftsgebiet auch finanziell gefördert.

Der diesjährige Jugendwettbewerb der Genossenschaftsbanken wurde wegen seiner Thematik "Klimawandel" von den Vereinten Nationen als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

Mehr von Volksfreund