Närrische Reise durch Raum und Zeit

Närrische Reise durch Raum und Zeit

100 Jahre und kein bisschen träge: Die Karnevalsgesellschaft (KG) "M'r wieweln en Zalawen" hat rund 200 Gäste in der Orangerie Nells Park mitgenommen auf eine spritzige und humorvolle Zeitreise. Unter dem Motto "Bühne frei - 100 Jahre Narretei" tanzten und sangen sich rund 60 Aktive durch die Jahrzehnte.

Trier-Nord. Wir schreiben das Jahr 1911 - die Zeitreise beginnt. Recht turbulent und natürlich in einer Kneipe. Dort zecht ein erfolgloses Fußballteam. Der Stargast floppt, und der Bürgermeister hält Sonntagsreden. Ein trostloser Verein, bis der Entschluss reift, eine KG zu gründen. Die gibt es heute noch, so fidel wie die Fische im Wasser: "M'r wieweln en Zalawen" feiert unter dem Motto "Bühne frei - 100 Jahre Narretei" ihr Jubiläum in der ausverkauften Orangerie Nells Park.

Spontaner Ersatz für das Prinzenpaar



Immer, überall und unübertroffen: Jürgen Jakobs, der als Sitzungspräsident Manfred Stehle abgelöst hat und als Conferencier brilliert. Jakobs scherzt, singt, bringt frischen Wind an den Moselstrand. "Wir wieweln durch Zeit und Raum", verspricht er und dreht an der Zeitmaschine. Showtanzgruppe und Garden tanzen sich durch die Jahrzehnte, Petticoats und Beine fliegen. Süß: die kleinen Mädchen und Schornsteinfeger der Kindergarde, die "Mary Poppins" auf die Bühne bringen.

Die schrillsten und lustigsten Typen vergangener Zeiten betreten die Bühne wie der Gigolo Frank Schmidt oder Seilers Jupp (Josef Müller). Hans-Karl Meunier hält als Till Eulenspiegel der Politik den Spiegel vors Gesicht, von Griechenland über den Nürburgring bis hin zum Porta-Vorplatz.

So alt die KG, so neu die Ideen. Der Kölschen Schunkellieder satt, hat Jakobs ein Trierer Stück komponiert: "Raptata" singen die 200 Gäste den eingängigen Refrain zum künftigen Karnevalshit "Gromberschaolesschälmaschinn".

Auch sonst ist die KG äußerst flexibel. Innerhalb weniger Tage hat sie ihr Programm umgestellt und - weil das Stadtprinzenpaar Christa I. und Marc I. zurückgetreten und die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) zur Sitzung nicht aufgetaucht ist - einfach ihres von 1927 reaktiviert. Als Prinzessin Hanna-Karola und Prinz Rolf springen kurzerhand Präsident Hans-Karl Meunier und Rolf Blumenau ein.

Der Höhepunkt, Augen- und Ohrenschmaus zugleich: erneut Jürgen Jakobs. Fantastisch und fantasievoll sein Kostüm in der Bütt. Als grünblau schimmernde Kaffeekanne - den Kopf schmückt eine riesige Tasse - plaudert er von feinen Tee- und Kaffeekränzchen mit illustren Damen wie der Queen und lässt so die Gäste ankommen im Jahr 2011.

Weitere Sitzungen: 12., 18. (20.11 Uhr), 19., 26. Februar, 5. März, je 19.11 Uhr in der Orangerie Nells Park; 12. März, 20.11 Uhr, Centre culturel in Wasserbillig; 11.11., 20.11 Uhr, Jubiläumssitzung Arena Trier. EXTRA Betreuer und weitere Aktive: Showtanzgruppe (Trainer: Oliver Hoffmann), Kindergarde (Trainerin: Susanne Müller, Betreuerin: Ute Klein), Wilde Wieweler Weiber (Elke Kühn, Ute Klein), "Gründung der Wieweler" (Regie und Idee: Josef Arweiler, Trainer: Oliver Hoffmann), Super Elastica (Elferrat, Oliver Hoffmann), Wieweler Garde (Anja Bidinger, Ute Klein), Omas Geburtstag (Josef Arweiler, Oliver Hoffmann), Anlageberatung (Gisela Bitdinger, Claude Weber), Zalawener Duckentcher, Hauskapelle Sound Set (Günter Ewen, Heinz Coen). (mehi)

Mehr von Volksfreund