Närrischer Tanz in den Mai: Karnevalverein Schweich holt ausgefallenen Rosenmontagszug am "Hexen-Samstag" nach

Närrischer Tanz in den Mai: Karnevalverein Schweich holt ausgefallenen Rosenmontagszug am "Hexen-Samstag" nach

Der Schweicher Karnevalverein (SKV) feiert doppelt: Der am 8. Februar kurzfristig ausgefallene Rosenmontagszug wird am 30. April nachgeholt. Auf dem Synagogenvorplatz kommt es danach zum närrischen Tanz in den Mai.

Foto: Birigit Keiser

Schweich. An Selbstbewusstsein mangelt es den Schweicher Karnevalisten nicht. Was Mainz und Düsseldorf könnten, könne Schweich schon lange, sagt Michael Porten. Damit spielt das Vorstandsmitglied des Schweicher Karnevalvereins auf die im Februar witterungsbedingt ausgefallenen Umzüge an. Düsseldorf hat das Großevent bereits am 13. März nachgeholt, die Mainzer planen es an Muttertag, dem 8. Mai. In Schweich soll der Umzug am Samstagnachmittag, 30. April, stattfinden und nahtlos in den "Tanz in den Mai" auf dem Synagogenvorplatz übergehen. Für Partystimmung sorgt DJ Sunshine (Sonja Storz).
Der SKV Schweich hätte ohnehin an diesem Abend eine Feier rund ums Maibaumaufstellen an der Synagoge organisiert - wie in den Jahren zuvor. Jetzt werde halt alles ein paar Nummern größer, sagt SKV-Vorsitzende Stephanie Simon.
Die Idee zum "Rosenmontagszug 2.0" kam den Schweicher Karnevalisten spontan am Morgen des Rosenmontags. Vorsitzende Simon: "Um 9.30 Uhr sagte der Vorstand den Rosenmontagszug ab, um 10.30 Uhr setzten wir uns zusammen, und um 11 Uhr war klar, dass wir den Umzug an Hexen-Abend nachholen."
Start soll am "Hexen-Samstag" um 16.11 Uhr sein. Die Aufstellung erfolgt "Hinter Zeyen" (siehe Grafik). Von dort aus geht der Umzug - übrigens angeführt von einem Wagen mit Maibaum - über die alte Zugstrecke (Corneliuspforte, Hofgartenstraße, Mathenstraße, Klosterstraße, Neustraße, Brückenstraße). Der Umzug endet in der Richtstraße auf Höhe des Synagogenvorplatzes und löst sich dann in Richtung Bahnhofstraße auf.
Auf keinen Fall soll es einen "Umzug light" geben. "Die Kapellen spielen Karnevalsmusik, die Akteure sind verkleidet, es werden Kamellen geworfen und es wird helau gerufen. Alles soll wie am richtigen Rosenmontag sein", sagt Michael Porten. Verkleidete Zuschauer seien erwünscht. Die Anwohner der Zugstrecke möchte der SKV mittels Flyer über mögliche Einschränkungen, etwa fürs Parken, informieren.
Wer mit Wagen oder Fußgruppe an dem Umzug teilnehmen möchten, kann sich noch bis zum 20. April per E-Mail anmelden unter Rosenmontag@Schweicherkarnevalverein.de
Viele befreundete Vereine und Prinzenpaare hätten ihr Kommen schon angekündigt, berichtet Vorsitzende Stephanie Simon. Wie viele Zugnummern es letztlich werden, steht noch in den Sternen. "Mit der Hälfte der sonst üblichen 70 bis 80 wären wir schon zufrieden", sagt Michael Porten.

Mehr von Volksfreund