Natur schützen, sich bewerben und gewinnen

Natur schützen, sich bewerben und gewinnen

Der Kreis Trier-Saarburg vergibt in diesem Jahr den Umweltpreis zum 24. Mal. Mit dieser Auszeichnung soll besonderes Engagement für den Umwelt- und Naturschutz gewürdigt werden. Auszeichnungswürdig sind Maßnahmen, die fachlich über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen.

Trier/Saarburg. Den Umweltpreis vergibt der Kreis Trier-Saarburg alle zwei Jahre. Er ist in die drei Kategorien "Bürger, Vereine und Kommunen", "Kinder, Jugend und Schulen" sowie "Wirtschaft, Verbände und Forschung" aufgeteilt. Preisträger können Privatpersonen, Personen- und Interessengruppen, Gemeinden, Schulklassen/Arbeitsgemeinschaften/Projektgruppen, Gewerbetreibende und juristische Personen (zum Beispiel Handwerks- und Industriebetriebe, Naturschutzverbände und andere) sein, die im Kreis Trier-Saarburg ansässig oder dort tätig sind.
Vorbildliches Engagement ehren


Mit der Preisverleihung sollen vorbildliche Aktivitäten ausgezeichnet werden, die im Landkreis Trier-Saarburg erbracht worden sind oder die in den Kreis hineinwirken.
Es können Vorschläge für abgeschlossene Projekte und auch für laufende Vorhaben eingereicht werden, bei denen es bereits Erfolge gibt oder deren (voraussichtliche) Ergebnisse klar und nachvollziehbar dargestellt werden können.
Der Beginn von Projekten darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
Der Umweltpreis ist in jeder der drei Kategorien mit 1000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Stiftung des Landkreises "Zukunft in Trier-Saarburg" gesponsert. Die Preisverleihung ist im Juni. red
Weitere Auskünfte gibt die Kreisverwaltung Trier-Saarburg. Dort können Interessierte auch die Teilnahmebedingungen anfordern unter der Telefonnummer 0651/715-282 oder per E-Mail an umwelt@trier-saarburg.de

Extra

Ausführlich begründete Vorschläge für den Umweltpreis, denen möglichst Bilder beigefügt sein sollen, können bis spätestens 31. März bei der Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Willy-Brandt-Platz 1, 54290 Trier, eingereicht werden. Über die Preisvergabe entscheidet der Umweltausschuss des Kreistages Trier-Saarburg unter Vorsitz von Landrat Günther Schartz. red

Mehr von Volksfreund