Nestchen, Schaukel, Kletterturm und Wippe

In dem 450-Einwohnerort Holzerath sind gleich an zwei Standorten neue Spielplatz-Attraktionen aufgestellt worden. Von den Neuanschaffungen, die Kosten im Gesamtwert von rund 11 000 Euro mit sich bringen, profitieren neben den ortsansässigen auch die Kinder, die die Kindertagesstätte "Wirbelwind" besuchen.

 Ein „Nestchen“ voller strahlender Kinder: In Holzerath beleben neue Attraktionen die Spielplätze. Mit im Bild: Ortsbürgermeister Herbert Marth. TV-Foto: Anja Fait

Ein „Nestchen“ voller strahlender Kinder: In Holzerath beleben neue Attraktionen die Spielplätze. Mit im Bild: Ortsbürgermeister Herbert Marth. TV-Foto: Anja Fait

Holzerath. (anf) Gleich an zwei Stellen im Ort haben Gemeinderat Holzerath und etliche Eltern von Kindergartenkindern neue Spielgeräte aufgestellt. Nun lockt der Dorfspielplatz in der Kapellenstraße mit einem neuen Spielturm, der Mädchen wie Jungen zum Klettern, Hangeln und Rutschen einlädt. Außerdem wurde der Spielplatz an der Kindertagesstätte "Wirbelwind" generalüberholt. Neben dem Austausch der maroden Schaukelanlage für die "Großen" wurden komplett neue Spielgeräte für die "Kleinsten" angeschafft.

Die unter-dreijährigen Kindergartenbesucher aus Bonerath, Holzerath, Hinzenburg, Ollmuth und Schöndorf freuen sich über ein neu angeschafftes Schaukelnest und eine kleine Kuhwippe. Ortsbürgermeister Herbert Marth: "Auch wenn es für uns als Gemeinde ein finanzieller Kraftakt war, ist es gut und richtig gewesen, das Geld hier zu investieren. Mein Dank gilt allen Helfern, vor allem dem Gemeinderat, der die ganze Sache von Anfang an unterstützt hat."

Kindertagesstättenleiterin Gabi Franke bestätigt: "Die Sanierung unseres Spielplatzes und die Anschaffung der neuen Geräte für die Kleinen ist eine absolute Bereicherung für uns. Der Spielplatz hier am Kindergarten war vorher regelrecht zusammengeschrumpft, nur die noch relativ neue Rutsche am Hang war noch in Ordnung", berichtet sie.

Insgesamt schlugen die Spielgeräte mit rund 11 000 Euro zu Buche. 8100 Euro davon gehen zulasten der Gemeinde, 2000 Euro schossen die RWE zu, 500 Euro hat das Holzerather Kleidermarktteam gespendet, und weitere 400 Euro haben sich die Kinder des Ortes bei einer Kaffee- und Kuchenaktion im Sommer am See selbst verdient.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort