Netzwerk der Helfenden

Trier. (red) Zum Tag der Notfall-Seelsorge am Mittwoch, 26. November, in Trier werden circa 30 Mitarbeitende aus allen Bereichen der Notfallversorgung erwartet. Neben der aktuellen Situation werden die Tagungsteilnehmer zur Satzung der Notfallseelsorge im Raum Trier arbeiten.



"Wir haben hier im Raum Trier ein ganz starkes ökumenisches Projekt, basisorientiert und für die Menschen", berichtet Pfarrer Christoph König stolz von der Arbeit der Notfallseelsorge. So haben sich die Kirchen eine gemeinsame Satzung zum ökumenischen Dienst für Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gegeben. Das Referat von Joachim Müller-Lange, Landespfarrer für Notfallseelsorge in der Evangelischen Kirche im Rheinland, wird sich daher auch dem Thema "Notfallseelsorge" unter Berücksichtigung der Trierer Satzung nähern.

Eingeladen zu dieser Tagung hat Christoph König. Er ist evangelischer Pfarrer und im Kirchenkreis Trier für Krankenhaus- und Notfallseelsorge zuständig.