Neue Gesellschaft für Kraftwerke

Neue Gesellschaft für Kraftwerke

Der Erfolg der Bürgersolarkraftwerke hat den Anstoss gegeben: Nun hat der Verein Lokale Agenda 21 (LA 21) Trier die Gründung der "Trierer Energiegenossenschaft der Lokalen Agenda 21" (Treneg) initiiert. Ziel der Genossenschaft ist, regenerative Energien in der Region zu nutzen.

Trier. Den regionalen Wirtschaftsraum gemeinsam mit ihren Mitgliedern und den Akteuren regenerative Energien zu nutzen, ist Ziel der "Trierer Energiegenossenschaft der Lokalen Agenda 21" (Treneg), die der Verein LA 21 initiiert hat. Gegenstand des Unternehmens sind Planung, Errichtung und Betrieb von Anlagen zur Bereitstellung von Energien sowie zur Steigerung der Energie-Effizienz und der Absatz der gewonnenen Energie in Form von Wärme und Strom.
Insgesamt waren 25 Gründungsmitglieder, darunter fünf Institutionen, beteiligt. Die Mitglieder des Aufsichtsrats der Genossenschaft sind: Bernd Hamm, Vorsitzender der LA 21, Horst Schreiber, stellvertretender Vorstand der Volksbank Trier, Achim Hill, Manfred Köhl (Ortsbürgermeister Beuren/Hochwald), Karl Molter und Peter Sanktjohanser. Der Vorstand der Treneg besteht aus Zeljko Brkic (LA 21), Marc Steinert (SWT) und Gerhard Dehen (Volksbank Trier). Nach der Eintragung in das Genossenschaftsregister will die Treneg noch in diesem Jahr die ersten Projekte angehen.
Bürger, Unternehmen, Institutionen und Kommunen, die an einer Mitgliedschaft interessiert sind, wenden sich an Zeljko Brkic, Telefon 0651/9917754, E-Mail: brkic@la21-trier.de red

Mehr von Volksfreund