Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Benediktinerbruder

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Benediktinerbruder

Ein heute 78-jähriger Benediktinerbruder der Trierer Abtei St. Matthias hat offenbar mehr Jugendliche missbraucht als bislang bekannt.

Nach Angaben von Abt Ignatius Maaß haben sich seit Mai drei weitere Betroffene gemeldet, an denen sich der Ordensmann in den 70er Jahren vergangen haben soll. Die Opfer sollen zum Tatzeitpunkt alle unter 14 Jahre alt gewesen sein. Abt Ignatius Maaß sprach gegenüber volksfreund.de von schwerwiegenden Fällen, die Vorwürfe seien glaubwürdig. Bislang war bekannt, dass sich der Benediktinerbruder in den 1970- und 80er-Jahren an drei Jugendlichen vergangen hat. Weil die Straftaten inzwischen verjährt sind, hatte die Trierer Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen den nicht mehr als Priester eingesetzten 78-Jährigen wieder eingestellt. Der Abt sprach sich gegen einen Ausschluss des Ordensmannes aus der Klostergemeinschaft aus. "Wo soll er dann hin? Wer soll sich um ihn kümmern", sagt Ignatius Maaß im Gespräch mit volksfreund.de. (sey)

Mehr von Volksfreund