Neue Steuerberater bestellt

Die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz hat landesweit 62 neue Steuerberater bestellt. Begrüßt wurden sie im neuen Amt mit einem Festakt auf der Stromburg.

Stromberg/Trier. (red) Die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) hat ihre neu bestellten Steuerberater mit einem Festakt auf der Stromburg in Stromberg willkommen geheißen. Kammerpräsident Edgar Wilk lobte in seiner Begrüßung den Fleiß und das Durchhaltevermögen der neuen Kollegen: "Sie haben sich vor der Bestellung über Jahre in Theorie und Praxis vorbereiten und eine Prüfung mit hohen Anforderungen bestehen müssen, bei der in der Regel nur etwa 60 Prozent erfolgreich sind. Sie dürfen mit Recht stolz auf sich sein." Auch der Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Finanzministerium, Dr. Rüdiger Messal, dessen Ministerium die Prüfung für Steuerberater abnimmt, würdigte in seiner Festansprache die Bestellung als einen großen Schritt in eine neue berufliche Herausforderung, mit der aber auch Verantwortung für die Gesellschaft verbunden sei. 62 Prüfungsabsolventen sind in den vergangenen zwölf Monaten in die rheinland-pfälzische Kammer aufgenommen worden. Sie haben nun das Recht, den Titel "Steuerberater" zu tragen. Kammerpräsident Wilk erläuterte ihnen die Aufgaben der Kammer als Interessenvertretung auf Landes- und Bundesebene und ermunterte die neuen Kollegen, sich in die ehrenamtliche Arbeit einzubringen. Die Gelegenheit, die Neuen über ihre Aktivitäten, Angebote und Leistungen zu informieren, nutzten bei der Feier auf der Stromburg auch die Steuerberaterakademie, das Versorgungswerk der Steuerberater in Rheinland-Pfalz und der Steuerberaterverband e.V.Die Zulassung zur anspruchsvollen Steuerberaterprüfung erhalten Absolventen eines Studiums im Bereich Steuern, Prüfungswesen und Rechtswissenschaften sowie Steuerfachangestellte und Steuerfachwirte, die sich parallel zur Arbeit in einer Steuerberaterkanzlei auf das schriftliche und mündliche Steuerberater-Examen vorbereiten. Je nach Vorbildung kann dies nach drei-, sieben- oder zehnjähriger Praxis erfolgen.