1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Neue Wasseranschlüsse und die Möglichkeit für Erdgas

Neue Wasseranschlüsse und die Möglichkeit für Erdgas

Zwei große Projekte für die Zukunft: Die Erdgasversorgung für den Stadtteil und der diskutierte Skaterpark am Mäusheckerweg kommen beim Pfalzeler Ortsbeirat gut an.

Trier-Pfalzel. Bautechnisch wird sich in Pfalzel in naher Zukunft einiges tun: Die Stadtwerke Trier planen, die Wasseranschlüsse zu erneuern und gleichzeitig den Stadtteil mit Erdgas zu versorgen. Etwa 90 Prozent aller Häuser sind betroffen. Dazu werden bei 400 bis 500 Häusern die Wasseranschlüsse kostenlos erneuert. Kosten für die Pfalzeler Bürger entstehen nur, sofern der Wunsch nach einem individuellen Erdgasanschluss besteht. Der Wunsch kann jedoch nur erfüllt werden, wenn sich etwa 50 Prozent der Pfalzeler für einen solchen Anschluss entscheiden.
Diese Faustregel für die Wirtschaftlichkeit der Baumaßnahme sei in bisherigen Projekten wie in Ehrang jedoch kein Problem gewesen, betont Horst Jäckels von den Stadtwerken Trier. Vor allem bei alten Stadtteilen wäre das Interesse größer als in Neubaugebieten, bei denen auf erneuerbare Energien gesetzt würde. In den kommenden Monaten informieren die Stadtwerke bauabschnittsweise über entsprechende Möglichkeiten und beantworten in Anliegerversammlungen Fragen. Nach Fastnacht sollen die ersten Veranstaltungen stattfinden. Den Bedarf an Erdgasleitungen ermitteln die Stadtwerke über einen Fragebogen, im Anschluss erfolgt eine individuelle Beratung, welche Form am besten zur Gebäudeart passt.
Neben dem Anschluss kommen auf Interessenten die Kosten für eine neue Heizung hinzu. Hierbei liege der Faustwert für eine neue Erdgasheizung mit Kessel zwischen 8000 Euro und 15 000 Euro, erklärt Jäckels.
Die Kunden sind nach Verlegung der Anschlüsse in der Lieferantenwahl frei - diese Trennung von Lieferant und Netzbetreiber schreibt der Gesetzgeber vor. Das Gas der Stadtwerke werde auf dem freien Markt erworben und komme beispielsweise aus Norwegen, Russland, aber auch aus heimischen Bio-Erdgasanlagen, erläutert Jäckels das Angebot des Trierer Lieferanten. sebiExtra

 Einen ersten Entwurf präsentieren Vertreter der Stadtwerke dem Pfalzeler Ortsbeirat: Die Wasseranschlüsse im Stadtteil sollen erneuert und Erdgasanschlüsse verlegt werden. TV-Foto: Sebastian Stein
Einen ersten Entwurf präsentieren Vertreter der Stadtwerke dem Pfalzeler Ortsbeirat: Die Wasseranschlüsse im Stadtteil sollen erneuert und Erdgasanschlüsse verlegt werden. TV-Foto: Sebastian Stein Foto: Sebastian Stein (sebi) ("TV-Upload Stein"

Einstimmig hat der Pfalzeler Ortsbeirat der Idee einer Skateranlage im Mäusheckerweg zugestimmt - Ehrang/Quint sowie Biewer sind ebenfalls dabei (der TV berichtete). Der Tenor in Pfalzel: Der nächste Schritt wäre ein Entwurf, um die Finanzierung zu klären. Der Beirat beteiligt sich anteilmäßig an den Planungskosten. Einzig die Kosten für den Bau der Anlage bereiten den Pfalzelern Sorgen. Experte Axel Reichertz schätzt anhand eines Faustwerts mit einer Bausumme von 125 000 Euro. Es sei allerdings immer eine individuelle Sache, einen Skaterpark zu errichten und von der Topographie abhängig. sebi