Neuer Club eröffnet noch später

Neuer Club eröffnet noch später

Dort, wo bis Sommer 2012 der Club Forum zu Hause war, sollte eigentlich schon längst das Metropolis eröffnet haben. Doch der Umbau der Immobilie in der Hindenburgstraße ist noch nicht fertig. Eine für den 17. April angekündigte Theaterpremiere musste deshalb zurück auf die Studiobühne des Stadttheaters verlegt werden.

Trier. Erst sollte die Eröffnung zum Jahreswechsel stattfinden, dann verschob sich der Termin auf Ende April, nun wollen Oliver Kunz und Attila Gülgen keine Angaben mehr machen, wann zum ersten Mal in ihrem neuen Club Metropolis getanzt werden kann.
Offenbar ist der Um- und Ausbau des ehemaligen Franzosenkinos in der Hindenburgstraße weit aufwendiger als geplant: Die Stadtverwaltung hatte ein komplett neues Brandschutzkonzept inklusive Gutachten für die Immobilie verlangt. Der alte Kinosaal mit Tanzfläche, zwei Theken und Bühne wird nach oben geöffnet, und im Obergeschoss entsteht eine Lounge-Galerie, die sich in den Luftraum über der Tanzfläche erstreckt. "Die Arbeiten laufen wie geplant, wobei wir natürlich auf die zeitliche Umsetzung externer Prozesse keinen Einfluss haben", versucht Oliver Kunz auf TV-Nachfrage die neuerliche Verzögerung bei den Um- und Renovierungsarbeiten zu erklären. Eigentlich hatten Kunz und Gülgen die Immobilie, die dem Besitzer eines Eifeler Schreinerunternehmens gehört, im vergangenen Herbst kaufen wollen. Nun bleiben die beiden zumindest vorerst lediglich Betreiber des neuen Clubs. Gründe, warum der Kauf geplatzt ist, wollen sie nicht nennen. "Wir haben Stillschweigen vereinbart", erklärt Kunz.
Im Metropolis soll allerdings nicht nur getanzt werden: Triers Theaterintendant Gerhard Weber will den neuen Club für die Aufführung von Stücken anmieten, die ein zu kleines Publikum haben für die große Bühne, aber auch nicht recht auf die kleine Studiobühne des Stadttheaters passen. Auch mit dem ehemaligen Club Forum gab es eine solche Zusammenarbeit mit dem Ziel, das Theater verstärkt für ein junges Publikum interessant zu machen.
Bei der Januarsitzung des Kulturausschusses hatte Weber die Premiere des Szene-Stücks "Berlin Calling" für den 17. April im Metropolis angekündigt (der TV berichtete).
Anfang März sagten Kunz und Gülgen dem Theater allerdings den Premierentermin ab. Auch eine weitere vom Theater für den 13. Mai angefragte Aufführung haben die Metropolis-Betreiber vorsorglich abgeblasen. "Wir hoffen zwar, bis dahin unseren Club eröffnet zu haben - aber uns auf einen fixen Termin festzulegen, ist uns derzeit noch zu heikel", sagt Attila Gülgen, der auch das Havanna am Viehmarkt betreibt.
Premiere und weitere Aufführungen von "Berlin Calling" finden nun auf der Studiobühne des Stadttheaters statt.
Infos: www.theater-trier.de