Neuer Mittelpunkt in Euren soll 2013 kommen

Neuer Mittelpunkt in Euren soll 2013 kommen

Seit Jahren ist er Gesprächsthema in Euren: der Dorfplatz an der Numerianstraße. Nun plant die Stadt, den Bereich im kommenden Jahr neu zu gestalten. Allerdings soll sich der Ausbau der Eisenbahnstraße um zwei Jahre verschieben, was der Ortsbeirat strikt ablehnt.

Trier-Euren. Die Planung hat der Ortsbeirat Trier-Euren bereits bezahlt. Nun hat die Stadt vor, den Dorfplatz an der Numerianstraße im kommenden Jahr umzugestalten. "Wir sind guter Hoffnung, dass jetzt etwas passiert", sagte Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz (FWG) in der Ortsbeiratssitzung im Vereinshaus des TuS Euren. 170 000 Euro stehen dafür im Jahr 2013 im städtischen Finanzhaushalt: Ein Teil des Geldes stammt aus dem Ortsbeiratsbudget für die Ablösung von nicht nachgewiesenen Stellplätzen für das neue Bürgerhaus in der Ottostraße (der TV berichtete). "Die Planung haben wir bereits bezahlt", informierte Schmitz. "Wenn man diese jetzt mit uns abstimmt und die Gestaltung angeht, wären wir froh." Weniger froh sind die Ortsbeiratsmitglieder darüber, dass die Sanierung der Eisenbahnstraße auf 2015 verschoben wird. Eigentlich war der Ausbau für 2013 vorgesehen. Daran will der Ortsbeirat festhalten. Schließlich sage selbst die Stadt, dass die Fahrbahn "in einem desolaten Zustand" sei, sagte Schmitz. Die 15 000 Euro Planungskosten sind bereits im Haushalt 2012 veranschlagt. Die Baukosten betragen 880 000 Euro, wobei sich das Land mit 352 000 Euro beteiligt; 125 000 Euro sind Anliegerbeiträge. Kritik übte der Rat an den Kürzungen des Etats für die Stadtteile. "Wie haben schon in den letzten beiden Jahren 110 000 Euro eingespart", sagte Schmitz und kritisierte, dass die Diskussion über die Höhe des Budgets nicht vor den Beschlüssen in den Räten erfolgt sei. Denn Euren hat seinen Haushaltsplan bereits am 10. Oktober erstellt. mehi

Mehr von Volksfreund