1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Neuer Service für Ratsmitglieder und Bürger im Internet

Neuer Service für Ratsmitglieder und Bürger im Internet

Die Verwaltung präsentierte dem Verbandsgemeinderat Trier-Land gestern Abend ihr "Ratsinformationssystem". Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine Internet-Plattform, die den Räten und der interessierten Öffentlichkeit mehr Service bietet.

Trier. (alf) Warum müssen im Internet-Zeitalter noch Hunderte von Kopien für Ratsmitglieder gemacht werden, die man per Post auf die Reise schickt? Warum müssen noch mühsam Akten gewälzt werden, wenn man Daten über Langzeitprojekte nachschlagen möchte? Das hat sich die Verwaltung von Trier-Land gefragt und sich auf dem Markt der Ratsinformations-Portale für das Internet umgeschaut. Fündig geworden ist man beim Software-Entwickler "Provox". Dessen Ratsinformationssystem stellt die VG-Verwaltung Trier-Land zurzeit auf ihre Bedürfnisse um und nutzte gestern Abend die Gelegenheit, den Mitgliedern des Verbandsgemeinderats dessen Nutzung schmackhaft zu machen. Räte, die sich künftig online informieren wollen, erhalten ein Passwort und können alles am eigenen Rechner abrufen und ausdrucken, was sie brauchen: von Sitzungsterminen über Vorlagen der Verwaltung bis hin zu früheren Beschlüssen. Weil es der Verwaltung Arbeit, Kopierkosten und Porto spart, erhalten Ratsmitglieder, die mitmachen, eine Internetpauschale von 50 Euro im Jahr; Ausschussmitglieder bekommen 20 Euro. Auch der am kommunalpolitischen Geschehen interessierte Bürger kann die Dienste des Internet-Portals ( www.trier-land.de) im allgemeinen Teil nutzen und beispielsweise Recherchen zu Tagesordnungspunkten anstellen, die ihn interessieren. Hinterlegt sind Daten der Kommune, eine Auflistung der Gremien und ihrer Mitglieder sowie Ratstermine der Verbandsgemeinde und der Gemeinden einschließlich Ortsbeiratssitzungen in den Ortsteilen.

"Bis auf den Haushaltsplan sind so praktisch alle Vorlagen digital abrufbar", sagt Bürgermeister Wolfgang Reiland. Nach und nach sollen alle Gemeinden und die Verbandsgemeindewerke eingebunden werden.