Neues Biotop an der Mosel

Zwischen dem Trierer Jachthafen und dem Bauhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) entsteht ein neuer Mosel-Nebenarm. Mit einem symbolischen Spatenstich startete die ökologische Ausgleichsmaßnahme. Durch das neue Biotop soll der Bau der zweiten Moselschleuse kompensiert werden.


Die Stadt Trier und das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) arbeiten gemeinsam an dem 2,3 Millionen Euro teuren Projekt. Während die Stadt Trier die benötigten Grundstücke kostenfrei zur Verfügung stellt, setzt das WSA das Projekt baulich um.

Künftig entsteht an der Stelle ein naturnaher unbefestigter Uferabschnitt mit ausgeprägten Flachwasserzonen. Dort soll sich die Tier- und Pflanzenwelt ungestört ausbreiten können.

Im Zuge des Projekts wird der Moselradweg vom Uferbereich weiter Richtung Euren verlegt. Dort wird auch eine Aussichtsplattform gebaut, damit die Radfahrer die Natur beobachten können.