Neues Festival in Trier: Kulturhafen Zurlauben

Bühne am Fluss : Neues Festival in Trier – Umsonst und draußen im Kulturhafen (Video)

Das Kulturfestival auf einer neuen Bühne in Zurlauben soll „Stadt am Fluss“ erlebbarer machen. Start am 30. August.

Noch ist von der Bühne nichts zu sehen. Zwölf mal sechs Meter soll das Podest gegenüber der neuen Treppenanlage am Moselufer messen. Eine Fläche von neun mal sechs Metern wird überdacht. Das ist der Schauplatz für das neue Festival „Kulturhafen Zurlauben“, das zwischen 30. August und 15. September viele Menschen anlocken soll. „Wir machen den Trierern und allen Gästen der Stadt ein Geschenk“, sagt Oberbürgermeister Wolfram Leibe, der am Mittwoch gemeinsam mit Kulturdezernent Thomas Schmitt, Cheftouristiker Norbert Käthler und den am Programm beteiligten Kulturträgern das Projekt vorgestellt hat.

Ein Geschenk ist es nicht nur deshalb, weil damit das neu gestaltete Moselufer und besonders die Treppenanlage eine kulturelle Aufwertung erhalten. An den 14 Tagen mit viel Theater, Musik und Kino wird auf Eintrittspreise verzichtet. „Es ist ein Umsonst-und-draußen-Festival“, verspricht Leibe. Allerdings werde gegen einen freiwilligen Beitrag bei den Veranstaltungen ein Solidaritätsbutton ausgegeben. Auch der soll sichern, dass der Kulturhafen kein einmaliges Projekt bleibt.

Kulturhafen Trier-Zurlauben

„Wir wollen das zu einer festen Veranstaltung machen“, verspricht Norbert Käthler, Geschäftsführer der Trier Tourismus- und Marketing GmbH (TTM). „Der Kulturhafen ist die Möglichkeit für die Trierer Kultur, auch hier am Moselufer anzulegen. Deshalb sind alle Beteiligten mit dem Namen Kulturhafen Zurlauben sehr zufrieden.“ Das eigens geschaffene Logo stelle zudem den Bezug zur Tradition her.

Foto: ttm

Kulturdezernent Thomas Schmitt freut sich darüber, die regionalen Kulturpartner an Bord zu haben. Das Theater macht ebenso mit wie das Musiknetzwerk Trier, das Moselmusikfestival, der Jazz-Club oder das Broadway Filmtheater. „Wir bieten hier auch viel Platz für die freie Szene.“ Das vom ehemaligen Arena-Geschäfsführer Wolfgang Esser koordinierte Programm biete etwas für jeden Geschmack. „Das alles gibt es kostenlos und ohne Absperrungen.“

Im kommenden Jahr sollen am Ufer für die neue Bühne an der Uferböschung Fundamente gegossen werden. Das bietet die Optionen, die Freitreppe – sie liegt nur einen Steinwurf von der Kaiser-Wilhelm-Brücke und den touristischen Ausflugsschiffen entfernt – für weitere Veranstaltungen zu nutzen.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe: „Die Treppe ist wirklich etwas Besonderes und bietet auch unabhängig von Veranstaltungen die Möglichkeit, am Ufer zu verweilen.“ Das neue Kulturhafen-Festival – die Bühne wird kostenfrei von der Firma ProMusik zur Verfügung gestellt – sei mit den Betreibern der Schiffsanleger und auch mit den Wirten in Zurlauben abgestimmt. „Wir freuen uns darüber, dass diese sich weiterhin für diese Veranstaltung einbringen.“

Das von seinem Vorgänger Klaus Jensen angestoßene Projekt „Stadt am Fluss“ kommt nach Meinung des Oberbürgermeisters in kleinen Schritten voran. Nach der Renaturierung eines großen Bereichs an der Trierer Schleuse und der Erneuerung und Aufwertung des Hochwasserdamms in Zurlauben folge derzeit die Neugestaltung des Ufers in Richtung Norden. „Wir machen das für kleines Geld“, sagt Leibe. „Das wird von vielen Kritikern vergessen.“

Mehr von Volksfreund