Neues Jahr und neue Spitze

Das Jahr hat für die Schleicher Feuerwehr mit einer personellen Veränderung in der Führung begonnen: Nach zwölf Jahren als Wehrführer legte Karl-Heinz Schu aus persönlichen Gründen das Amt nieder.

 Die Neugewählten der Schleicher Wehr im Kreise der lokalen Prominenz (von links): Stefan Sihr, Ralf Löschner, Karl-Heinz Schu, Berthold Biwer, Stefan Drockenmüller, Guido Eberhard, Rudolf Körner, Alexander Loskyll. Foto: Wolfgang Lößlein

Die Neugewählten der Schleicher Wehr im Kreise der lokalen Prominenz (von links): Stefan Sihr, Ralf Löschner, Karl-Heinz Schu, Berthold Biwer, Stefan Drockenmüller, Guido Eberhard, Rudolf Körner, Alexander Loskyll. Foto: Wolfgang Lößlein

Schleich. (red) Um nach dem Weggang von Wehrführer Karl-Heinz Schu nicht "kopflos" dazustehen, hat die Schleicher Feuerwehr ihre Jahreshauptversammlung genutzt, um einen Nachfolger zu bestimmen. Unter Leitung des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Schweich, Ber thold Biwer, hat sie Stefan Drockenmüller einstimmig bei einer Enthaltung zum neuen Wehrführer gewählt. Drockenmüller hat seit Jahren als Stellvertreter von Schu wichtige Entscheidungen in der Wehr mit eingeleitet. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Ralf Löschner zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt.

In seiner Dankesrede würdigte Drockenmüller die Verdienste seines Vorgängers. Bei Brandeinsätzen wie Übungen habe Schus organisatorische Fähigkeit für rasches und effizientes Auftreten der Wehr gesorgt. Lobende Worte fanden auch Bürgermeister Biwer sowie Ortsbürgermeister Rudolf Körner.

Der Wehrleiter der VG Schweich, Alexander Loskyll, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, dem neuen Führungsduo zu gratulieren. Die bevorstehende Amtszeit Drockenmüllers wird im Wesentlichen von mittelfristigen Projekten bestimmt sein wie dem 100-jährigen Bestehen der Schleicher Wehr 2010. Für dieses Ereignis hat die Wehr einen Festausschuss ins Leben gerufen. Darüber hinaus stehen Diskussionen an, wie die räumliche Situation im Feuerwehrgerätehaus verbessert werden kann.