Neujahrsempfang der Vereinigung Trierer Unternehmer

Neujahrsempfang der Vereinigung Trierer Unternehmer

Zum Neujahrsempfang der Vereinigung Trierer Unternehmer (VTU) sind am Freitagabend rund 550 Wirtschaftsvertreter aus der ganzen Region erschienen. Auch zahlreiche Vertreter der politischen Parteien waren zu Gast, neben Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) auch die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner.

VTU-Vorsitzender Frank Natus sprach sich in seiner Rede - adressiert an Kurt Beck - für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in der Region Trier aus und forderte die zügige Umsetzung des Lückenschlusses der A1, den Moselaufstieg und die Nordumfahrung Triers sowie eine bessere Bahnanbindung der Stadt. "Sorgen Sie dafür, dass wir in der Region nicht Opfer eines grünen Forschungsprojektes werden", forderte Natus von Beck.

Auf Moselaufstieg und Nordumfahrung ging Beck nicht im Detail ein, sondern er verwies auf das geplante integrierte Verkehrskonzept der Landesregierung für die Region. Zum Lückenschluss der A1 sagte Beck, in Sachen Notwendigkeit desselben stimme er mit Natus überein. Das Land werde die Voraussetzungen jetzt abarbeiten, dann werde das Projekt umgesetzt. Beck bedauerte, dass die Fernverbindungen nach Trier von der Bahn gekappt worden sei. Auch da arbeite das Land an Verbesserungen über den Rheinland-Pfalz-Takt.

Der Extrembergsteiger Stefan Glowacz zog in seinem Vortrag anschließend Parallelen zwischen Unternehmensleitung und der Umsetzung seiner spektakulären Expeditionen.

Die VTU vertritt 440 Unternehmen mit 46.000 Mitarbeitern aus der Region Trier.

Mehr von Volksfreund