| 20:38 Uhr

Neujahrsempfang im "Dorf der Königinnen"

 Ortsbürgermeister Jürgen Kollmann mit der Deutschen Weinkönigin Lena Endesfelder, Ortsweinkönigin Annika I. Hackenbruch und Schützenkönig Margret Lonien (von links) beim Neujahrsempfang. TV-FOTO: RENATE SCHERF-PITZING
Ortsbürgermeister Jürgen Kollmann mit der Deutschen Weinkönigin Lena Endesfelder, Ortsweinkönigin Annika I. Hackenbruch und Schützenkönig Margret Lonien (von links) beim Neujahrsempfang. TV-FOTO: RENATE SCHERF-PITZING FOTO: Renate Scherf-Pitzing (pitz) ("TV-Upload Scherf-Pitzing"
Mehring. Die Ortsgemeinde Mehring hatte zum Neujahrsempfang in das Kulturzentrum eingeladen. Ortsbürgermeister Jürgen Kollmann würdigte die im Jahr 2016 im Ort erbrachten Leistungen und gab einen Ausblick auf geplante Projekte.

Mehring. Ortsbürgermeister Jürgen Kollmann hat die Mehringer Bürger sowie zahlreiche kommunale Politprominenz in das Kulturzentrum Alte Schule zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. In seiner Ansprache betonte Kollmann: "Mehring ist das Dorf, aus dem die Lieder kommen, das Dorf der Vereine, das Wein- und Energiedorf und das Dorf der Königinnen." Er erinnerte aber auch an schlimme Ereignisse, die das vergangene Jahr geprägt hätten, wie der grausame Krieg in Syrien, die zerbombte Stadt Aleppo, die Attentate in Istanbul, Ansbach, München und Berlin. Diese Anschläge seien ein Angriff auf die Grundlagen und die Werte unserer offenen Gesellschaft gewesen. Er richtete einen Appell an die Bürger, sich für die Gemeinschaft einzusetzen, anzupacken und Demokratie zu leben.
Viel Positives gab es in Mehring über das Jahr 2016 zu berichten: Die Einwohnerzahl ist um 44 Bürger auf 2422 gestiegen, der Poudelbour, ein kleiner Brunnen, hat ein neues Gesicht bekommen, im Zentrum entsteht ein neuer Spielplatz, am jüdischen Friedhof wurde ein Gedenkstein aufgestellt, der Mehringer Laach wurde wieder geöffnet, und der Sportplatz bekam einen neuen Kunstrasen, um nur einige Projekte zu nennen. Einen Grund zum Feiern gibt es in dem Moselort häufig, aber ein ganz besonderes Ereignis katapultierte die Einwohner 2016 regelrecht in Feierlaune: Lena Endesfelder gewann die Wahl zur Deutschen Weinkönigin, und mit ihr stellt ihr Heimatort bereits zum dritten Mal eine junge Frau für dieses Amt. Dies ist bislang noch keinem anderen Ort in der Bundesrepublik Deutschland gelungen. Mit der 64. Ortsweinkönigin Annika I. Hackenbruch und Schützenkönig Margret Lonien gehören weitere königliche Hoheiten zum Ort.
Die Dankesrede des Ortsbürgermeisters war lang, denn sehr viele engagieren sich in Vereinen, Organisationen und als Einzelpersonen zum Wohl ihres Dorfes. In einem Ausblick sagte er: "Das Jahr 2017 stellt uns vor große finanzielle Herausforderungen. Priorität hat die Erweiterung des Kindergartens. Weiterhin stehen noch auf dem Plan die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und der Ausbau des Kapellenweges. Der Männerchor unter Leitung von Johannes Schmotz untermalte die Veranstaltung. Neben anderen Liedern erklangen die Hymne an die Zukunft "Ihr von Morgen" (Udo Jürgens) und der beliebte und obligatorische "Bajazzo".
Kollmann erhoffte sich für alle, "dass Mehring weiter so lebens- und liebenswert bleibt". pitz