1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Neustraße 91: Neues TV-Servicecenter ab Montag in geschichtsträchtigem Haus

Neustraße 91: Neues TV-Servicecenter ab Montag in geschichtsträchtigem Haus

Ein höchst geschichtsträchtiges Gemäuer ist das neue Domizil des TV-Servicecenters. Schon als Friedrich Kutzbach im Haus Neustraße 91 das Licht der Welt erblickte, war es ein halbes Jahrtausend alt.

Trier. "1723" steht auf einer Plakette am Außenkamin. Das Erbauungsjahr? Mitnichten. Das aufgemalte Datum steht für den Umbau vor fast 300 Jahren. Im Kern ist das Gebäude nach Erkenntnissen der städtischen Denkmalpflege spätgotisch und exemplarisch für das gotische Trierer Bürgerhaus. In der schriftlichen Überlieferung taucht es erstmals 1305 auf - als Haus "Zum Kreuz". 1671 dient es als Wirtschaft der St. Urban-Bruderschaft. Im 19. Jahrhundert gehört es der Trierer Kaufmannsfamilie Kutzbach, die dort 1832 ein, wie es damals hieß, "Drogenhaus" eröffnete. Um 1900 wechselt die Bezeichnung in "Kutzbachs Drogerie". Außerdem handelt die Familie mit Farben.

Wie Friedrich Kutzbach kommt auch sein zwei Jahre jüngerer Bruder Karl in der Neustraße zur Welt. Im Gegensatz zu Friedrich kehrt er nach dem Studium nicht mehr dauerhaft in seine Heimatstadt zurück. Er macht Karriere als Maschinenbauingenieur und lehrt ab 1913 an der Technischen Hochschule Dresden als Professor für Maschinenbau. Karl Kutzbach stirbt am 25. April 1942 in Dresden. Sein Bruder überlebt ihn um acht Monate.
Wie das Stadtarchiv dankeswerterweise recherchiert hat, ist Friedrich Kutzbach in den Adressbüchern ab 1921 in der Neustraße 91 nachweisbar, wo er am 21. Dezember 1942 seinem Krebsleiden erliegt.

Das Haus Neustraße 91 bleibt im Parterre auch nach dem Krieg Drogerie, betrieben von der Familie Kolb. Die Drogerie Kolb "verkleinert" sich 2004 auf die hintere Fläche ihrer Geschäftsräume und schließt ein Jahr später. Mieter vorn an der Neustraße ist zunächst das Berufsbekleidungsunternehmen Thomas Koch, gefolgt vom Unterhaltungselektroniker Kohr+Rönsch.

Nach aufwendiger denkmalgerechter Renovierung und Modernisierung schreibt nun der Trierische Volksfreund ein weiteres Kapitel in der Historie des illustren Hauses: Am kommenden Montag (9. November) öffnet das TV-Servicecenter seine Pforten. rm.