Newel rüstet sich für Noteinsatz im Falle eines Herzstillstands

Newel rüstet sich für Noteinsatz im Falle eines Herzstillstands

Das Gewerbenetzwerk Nova Villa hat vor rund fünf Jahren die Idee, für die die vier Neweler Ortsteile Butzweiler, Newel, Beßlich und Lorich Defibrillatoren zur Verfügung zu stellen. Nun sind die Geräte da.

Newel. Die Butzweilerer, Neweler, Beßlicher und Loricher sind für den Fall der Fälle nun noch besser gerüstet. In allen vier Ortsteilen gibt es nun Defibrilatoren, die bei Herzstillständen Leben retten können. Wie die Geräte funktionieren, demonstrierte jüngst Roland Mayer aus Butz weiler als Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Ehrang. Mayer ist ein First Responder: "Die Bezeichnung First Responder übersetzt heißt zuerst Antwortender. Der plötzliche Herztod ist in Deutschland die Todesursache Nummer eins. Laut Statistik sterben jährlich etwa 140 000 Menschen." Ziel des Einsatzes von Defibrillatoren sei es, möglichst früh die Herz-Lungen-Wiederbelebung zu ergänzen, sagte Mayer. Damit steige die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Reanimation deutlich. "Durch die Defibrillation wird das Herz ,neu gestartet‘. Das Gerät ersetzt jedoch niemals eine Reanimation oder die weiterführende Hilfe des Rettungsdienstes und Krankenhauses", sagte Roland Mayer.
Bis zu 3000 Euro kosten die Maschinen. "Die Anschaffung der Defibrillatoren ist durch die gemeinsame Finanzierung neben dem Gewerbenetzwerk vom Kulturring, eine Vereinigung aller Ortsvereine, Sparkasse und Volksbank Trier und der Gemeinde ermöglicht worden", sagte Newels Ortsbürgermeister Matthias Mohn.
Für die Betreuung der Defibrillatoren sorgt in der Mehrortsgemeinde Newel der DRK-Ortsverein Ehrang mit seinem First Responder, der das Gerät auch immer mit in den Einsatz nimmt. Die Gerätestandorte sind zentral und gut zugänglich: in Butzweiler das Volksbankgebäude, in Newel im Dorfgemeinschaftshaus sowie Beßich und Lorich jeweils im Feuerwehrgerätehaus. pem
Für die Ausbildung steht das DRK-Bildungswerk Eifel-Mosel mit Roland Mayer als Leiter der Notfallnachsorge, Telefon 0170/5800064, den Interessenten zur Verfügung.